Casting auf dem «Knuedler» – Goldstimme aus Petingen verzückt den DSDS-Truck

Publiziert

Casting auf dem «Knuedler»Goldstimme aus Petingen verzückt den DSDS-Truck

LUXEMBURG – Dutzende Bewerber haben am Dienstag beim ersten DSDS-Casting in Luxemburg mitgemacht. Für Alica aus Petingen ging ein kleiner Traum in Erfüllung.

L'essentiel

Erst bei «Happy» von Pharrell Williams platzte der Knoten. «Die Lieder davor habe ich leider komplett versemmelt», gesteht Alica. «Ich war einfach zu schüchtern.» Aber die Jury gab ihr Mut: Nimm dir Zeit, du kannst es, sagten sie der jungen Petingerin. Und siehe da: Nun steht sie in der nächsten Runde – und der Traum von der großen Gesangskarriere geht weiter.

Wie einige Dutzend andere Bewerber hat die Luxemburgerin am Dienstag beim offenen Casting für die RTL-Show «Deutschland sucht den Superstar» auf dem «Knuedler» in der Hauptstadt teilgenommen. Für viele gab es jedoch nur ein «Leider nein». Für Alica hingegen geht es beim sogenannten Jury-Workshop von DSDS am 5. September in Köln weiter. Übersteht sie auch diese Talentprobe, winkt ihr ein Vorsingen bei der «echten» Jury mit Pop-Titan Dieter Bohlen. In Luxemburg trafen Musikredakteure und Produzenten von RTL die Vorauswahl.

«Ich habe schon bei X-Factor und Voice of Germany am Casting teilgenommen, bin aber leider nie genommen worden. Jetzt bin ich einfach nur extrem glücklich, dass es geklappt hat. Ich habe den Juroren einfach nur ‚Merci‘ gesagt und bin gespannt, was jetzt auf mich zukommt», sagt Alica in die vielen Mikrofone, die sie nach dem erfolgreichen Vorsingen umzingeln.

Händezittern und Zähneklappern

Dem 16-jährigen Fabio aus Niederkorn steht der große Auftritt an diesem Nachmittag erst bevor. Seine Hände zittern, er klappert mit den Zähnen. Ob er nervös ist? Er untertreibt maßlos und sagt: «Naja, schon ein bisschen.» Die Vorstellung, einmal vor Dieter Bohlen vorzusingen, jagt ihm eher Angst ein. Doch der ist heute ohnehin nur mit einem Foto in der Fahrerkabine des DSDS-Trucks anwesend. Fabios mitgereiste Freunde sprechen ihm Mut zu. Er will es mit den Liedern «Impossible» von James Arthur, «Someone like you» von Adele und «Royals» von Lorde versuchen. Bei der «Generalprobe» vor der Handykamera von L‘essentiel war aber noch ein bisschen von seiner Nervosität zu spüren:

Moralische Unterstützung braucht auch Laura aus Wellenstein. Die Jugendliche ist gemeinsam mit ihrer Mutter Marie-Theres zum Casting angereist. «Ganz spontan», wie sie sagt. Schon seit Jahren singt sie leidenschaftlich gerne. Ob es zur großen Popkarriere reicht? Ihre Mutter hält die Tochter unter dem Regenschirm fest im Arm und nickt: «Sie schafft das.»

Einer, der auch von sich überzeugt ist, ist der Hauptstädter Ricky Fernandes. Schon bei der heimischen Talentshow «Wanns de eppes kanns!» hat der junge Luxemburger eine erste Talentprobe abgegeben. Nun will er die DSDS-Jury von seinen Qualitäten überzeugen. Vor der Kamera zeigte sich der 21-Jährige aber noch ein bisschen schüchtern – trotz Gitarre in der Hand: «Bitte keine Fotos.» Seine volle Konzentration gilt seinem Casting-Auftritt. «Ich singe schon, seit ich elf Jahre alt bin. Und ich habe viel geübt. Ich will der Jury auch einen eigenen Song von mir vorspielen. Das ist meine große Chance, weiterzukommen.» Ob wir ihn Anfang nächsten Jahres bei DSDS wiedersehen?

(Jörg Tschürtz/L'essentiel)

Deine Meinung