In Luxemburg – Goodyear reagiert auf die Verschmutzung der Attert

Publiziert

In LuxemburgGoodyear reagiert auf die Verschmutzung der Attert

COLMAR-BERG – Nachdem im Frühjahr bei Goodyear Öl ausgelaufen und in die Attert gelangt ist, will das Unternehmen zwei Millionen in bauliche Maßnahmen investieren.

Beim Goodyear-Werk in Colmar-Berg ist im vergangenen Frühjahr bei zwei seperaten Vorfällen Öl ausgetreten, das durch einen unterirdischen Kanal in die Attert sickerte. Deshalb will das Unternehmen nun zwei Millionen Euro für den Umweltschutz rund um den Ort bereitstellen. «Wegen der Vorfälle im Frühjahr haben wir unsere Investitionspläne geändert», teilte die Firma in einem Communiqué mit.

Im April waren bei Goodyear Dutzende Liter Hydrauliköl aufgrund eines Risses in der Leitung einer Maschine ausgetreten. Die laut dem Unternehmen ungefährlichen Stoffe sind in die Attert gelaufen, die Alzette und die Sauer waren ebenfalls betroffen. Nach einer gemeinsamen Untersuchung des Geländes mit den staatlichen Behörden hatte Goodyear die notwengigen Maßnahmen eingeleitet, um den Schaden zu begrenzen. Der Staatssekretär des Umweltministeriums, Camille Gira, hatte das Unternehmen dazu aufgefordert.

Verbesserter Schutz

Mit den am Montag angekündigten Investitionen über zwei Millionen Euro soll ein neues Öl-Lager, die Verlängerung betimmter Abwasserkanäle sowie eine Schutzwand an deren Ausgang finanziert werden. Das soll verhindern, dass Schwebstoffe in den Fluß gelangen.

John Ries, Produktionsleiter von Goodyear Luxemburg, wies darauf hin, dass schon das alte Rückhaltebecken über eine dreifache Dichtung verfügte.

(Nicolas Chauty/L'essentiel)

Deine Meinung