Menschlicheres Verhalten – Google-Autos sollen rüpelhafter fahren

Publiziert

Menschlicheres VerhaltenGoogle-Autos sollen rüpelhafter fahren

Google will, dass selbstfahrende Autos menschlicher fahren. Die Autos sollen auch mal Grenzen übertreten und so den Verkehrsfluss verbessern.

Mal etwas mehr Tempo, Kurven schneiden oder in Ausnahmen auch einmal eine durchzogene Linie überqueren: Google plant laut dem Wall Street Journal, dass seine selbstfahrenden Autos künftig menschlicher fahren.

Bisher fahren die Autos «vorsichtiger, als sie eigentlich müssen», sagt Chris Urmson, Leiter des Autoprojekts bei Google gegenüber dem Wall Street Journal. Seit 2009 sind die selbstfahrenden Fahrzeuge des Suchmaschinenkonzerns in 16 Unfälle verwickelt gewesen – in keinem der Fälle war das Google-Auto schuld. In zwölf Fällen prallte ein anderes Auto ins Heck der Google-Autos, was auf das übervorsichtige Fahrverhalten zurückgeführt wird.

Besserer Verkehrsfluss

Mit dem menschlicheren Verhalten der selbstfahrenden Autos soll dies künftig verhindert werden. Auch erhofft sich Urmson, dass so der Verkehrsfluss verbessert werden könnte. Google plant die selbstfahrenden Autos bald auf den Markt zu bringen. Die selbstfahrende Fahrzeugflotte von Google hat bereits mehr als 1,6 Millionen Kilometer auf öffentlichen Straßen zurückgelegt.

(L'essentiel/tob)

Deine Meinung