Verkehr in Luxemburg – Gratis-Transport wäre Premiere in der EU
Publiziert

Verkehr in LuxemburgGratis-Transport wäre Premiere in der EU

LUXEMBURG – Das Großherzogtum könnte das erste europäische Land sein, das in seinem gesamten Landesgebiet kostenlose öffentliche Verkehrsmittel einführt.

Kostenlose öffentliche Verkehrsmittel sollen 2020 in Luxemburg kommen.

Kostenlose öffentliche Verkehrsmittel sollen 2020 in Luxemburg kommen.

Editpress/Marc Gatti

Lange wurde darüber diskutiert, nun ist es beschlossene Sache. Der seit Mittwoch geltende Koalitionsvertrag der neuen Regierung sieht vor, dass «im ersten Quartal 2020 der kostenlose öffentliche Transport landesweit eingeführt wird». Dies betrifft Züge, Busse und die Tram, welche in der Hauptstadt verkehrt.

Im Jahr 2016 nutzten mehr als 100 Millionen Fahrgäste die öffentlichen Verkehrsmittel im Großherzogtum. Nach Angaben des Verkehrsministeriums belaufen sich die Betriebskosten in Luxemburg auf rund 491 Millionen Euro im Jahr. Die Einnahmen durch den Ticketverkauf belaufen sich auf ungefähr 40 Millionen Euro pro Jahr.

Kritische Stimmen

Die Verkäufe an Ticketschaltern schaffen allerdings Arbeitsplätze, die mit den neuen Plänen wegfallen. Deswegen stößt das ambitionierte Projekt nicht nur auf Gegenliebe. «Solange das nicht geklärt ist, können wir das nicht akzeptieren», sagt Georges Merenz, Präsident des FNCTTFEL-Landesverbandes, der wichtigsten Transportgewerkschaft des Großherzogtums.

Er weist auch darauf hin, dass die Maßnahme Bewohnern ländlicher Gebiete nicht zugute kommen werde. Zudem sei ungeklärt, ob auch der grenzüberschreitende Verkehr gratis werden soll. Für Montag ist ein Treffen zwischen der Gewerkschaft und Verkehrsminister François Bausch geplant. In Luxemburg werden 17 Prozent der Fahrtwege mit öffentlichen Verkehrsmitteln durchgeführt. Das entspricht dem europäischen Durchschnitt, so Eurostat.


(L'essentiel/afp)

Deine Meinung