Differdingen – Gravity-Hochhäuser wachsen immer weiter

Publiziert

DifferdingenGravity-Hochhäuser wachsen immer weiter

DIFFERDINGEN – Obwohl die Gravity Hochhäuser erst 2023 fertiggestellt werden, hat die Stadt bereits 28 Wohnungen verkauft.

Derzeit wächst das imposante Bauprojekt alle zehn Tage um eine Etage.

Derzeit wächst das imposante Bauprojekt alle zehn Tage um eine Etage.

L'essentiel/Vincent Lescaut

Neben dem Einkaufszentrum Opkorn wachsen die Gravity Hochhäuser immer weiter in den Himmel über Differdingen. «Alle zehn Tage eine Ebene», erklärt Stéphane Fayon, Projektmanager des Bauherrn GRAVITY SA, der sich aus den Bauträgern BPI Real Estate und Unibra zusammensetzt.

Maurer, Tischler, Elektriker, Sanitärinstallateure und Trockenbauer sind im Zeitplan, die ersten Stockwerke weit fortgeschritten. Bald werden die Türme mit 15 und 18 Stockwerken stehen, von denen der höchste über 60 Meter hoch sein wird. Auch wenn die Wohnungen noch nicht fertiggestellt sind, haben einige bereit Käufer gefunden. Insgesamt sollen fast 250 Personen in den 80 subventionierten Wohnungen wohnen, die die Stadt Differdingen für 45 Millionen Euro gekauft hat. 21 Millionen stammen vom Wohnungsbauministerium. Dieser Preis dürfte aufgrund der Indexierung und des Anstiegs der Materialpreise noch um etwa drei Prozent (1,35 Millionen) steigen.

« Wir möchten eine soziale Mischung erreichen »

Für die 30 zum Verkauf stehenden Wohnungen seien bei der Stadt 54 Bewerbungen eingegangen. Nur für die beiden 200 Quadratmeter großen Triplex-Wohnungen zu 930.000 und 960.000 Euro fand sich bisher kein Käufer. Die Gemeinde plant, sie für Studenten-Wohngemeinschaften zu vermieten. 28 Wohnungen von 80 bis 125 Quadratmeter gingen für Preise zwischen 300.000 und 550.000 Euro weg.

Wer darauf hoffen will, eine der anderen 50 Wohnungen zu mieten, muss sich bis zum Sommer gedulden. «Die Auswahlkriterien sollten im kommenden März validiert werden, um noch vor dem Sommer zur Bewerbung aufzurufen», bestätigt Giorgio Ricciardelli, Wohnungsverantwortlicher der Gemeinde Differdingen. Die Mieten, die nach einer großherzoglichen Verordnung festgelegt werden, sollen je nach Haushaltseinkommen zwischen 300 und 2000 Euro betragen. Einwohner von Differdingen, Personen, die dort arbeiten oder Familie haben, werden bevorzugt behandelt. «Wir möchten eine soziale Mischung erreichen und Wohnungen für jeden Geldbeutel haben.» Bei den bisherigen Verkäufen sei das gegeben: Menschen verschiedener Nationalitäten, Alleinerziehende, Paare und Singles sind laut Giorgio Ricciardelli unter den Käufern.

Neben den Hochhäusern kaufte die Stadt außerdem für 8,5 Millionen Euro 50 der 125 möblierten Einzimmerwohnungen, die der Bauträger zum Verkauf angeboten hatte. Sie hat vor, sie an Studenten zu vermieten – mit der Miami University, die bereits in Differdingen ansässig ist, hat man eine Vereinbarung über eine Blockvermietung von 50 Einheiten getroffen.

(Nicolas Martin/L'essentiel)

Fertigstellung weiterhin für Mitte 2023 geplant

Laut BPI sollen die Fristen eingehalten und die Wohnungen Mitte 2023 bezugsbereit sein. Das Ende einer etwas mehr als drei Jahre dauernden Baustelle, an der derzeit 150 Arbeiter beteiligt sind. Der Rohbau soll im April 2022 fertiggestellt und der Kran abgezogen werden. Auf einer zweistöckigen Tiefgarage (224 Plätze) wird der Sockel des Gebäudes aus 3000 Quadratmetern Gewerbefläche bestehen. «Ungefähr die Hälfte davon ist reserviert», stellt Stéphane Fayon fest. Am Fuß der Türme wird sich ebenfalls eine Arztpraxis niederlassen.

Deine Meinung