51 Tage nach Arbeitsunfall – Grenzbrücke in Echternach wieder befahrbar

Publiziert

51 Tage nach ArbeitsunfallGrenzbrücke in Echternach wieder befahrbar

ECHTERNACH – Nach dem tragischen Arbeitsunfall am 6. September gab die Straßenbauverwaltung die Grenzbrücke in Echternach wieder für den Verkehr frei.

Fast zwei Monate war die Grenzbrücke zwischen Echternach und Echternacherbrück nach dem tödlichen Arbeitsunfall vom 6. September gesperrt. Nun teilt die Straßenbauverwaltung mit, dass das Bauwerk wieder für den Verkehr freigegeben werden kann. Seit Freitag, 16 Uhr, dürfen wieder Autos über die Brücke fahren.

Die Ursache des Arbeitsunfalls bleibt indes weiter unklar, die Ermittlungen der Justiz laufen. Ein Gutachter konnte die Brücke mittlerweile genauer unter die Lupe nehmen und die erforderlichen Erhebungen durchführen. «Alle nötigen Beweiselemente wurden beschlagnahmt», sagt ein Sprecher der Justizverwaltung am Freitag auf Nachfrage von L'essentiel. Sobald das Gutachten vorliegt, wird sich der zuständige Untersuchungsrichter in Diekirch damit befassen. Wann das sein werde, sei aber noch nicht abzusehen, so der Sprecher.

Ein 36-Jähriger aus Thüringen wurde am 6. September getötet, als er bei Arbeiten im Inneren der Europabrücke von einem Stahlseil getroffen wurde. Ein weiterer Arbeiter erlitt leichte Verletzungen.

(L'essentiel)

Deine Meinung