Luxemburg: Encevo-Gruppe veröffentlicht erste Details nach Hackerangriff

Publiziert

Luxemburg Encevo-Gruppe veröffentlicht erste Details nach Hackerangriff

ESCH/ALZETTE – Vergangene Woche ist die Encevo-Gruppe Opfer eines Cyberangriffs geworden. Die internen Ermittlungen zu dem Vorfall dauern an.

Editpress

Vergangenen Freitag sind der Netzbetreiber Creos und der Energieversorger Enovos von Hackern angegriffen worden. Am heutigen Donnerstag ist Encevo in einer Pressemitteilung näher auf die Folgen des Cyberangriffs eingegangen: «Es wurden eine Reihe von Daten aus den Computersystemen extrahiert oder von den Hackern unzugänglich gemacht.» Weiter heißt es, dass die Angelegenheit aktuell noch untersucht werde und das Unternehmen «alle Anstrengungen unternimmt, um die gehackten Daten zu analysieren». Derzeit verfüge die Gruppe jedoch «noch nicht über alle Informationen, die notwendig sind, um jede potenziell betroffene Person persönlich zu informieren». Das Unternehmen betont eindringlich, dass «die Strom- und Gasversorgung nicht betroffen ist».

Encevo hat eine Website eingerichtet, um Fragen zum Cyberangriff zu beantworten, die je nach Entwicklung der Situation aktualisiert wird und bittet Betroffene, von einer persönlichen Kontaktaufnahme vorerst abzusehen. Auf der Website wird den Kunden empfohlen, «als Vorsichtsmaßnahme» ihre Login-Daten in den Kundenportalen der Unternehmen zu ändern. Betont wird auch, dass das Interventionsteam sofort aktiviert wurde. Demnach haben die zuständigen IT-Experten verdächtige Konten sofort sperren lassen.

(jg/L'essentiel)

Deine Meinung

0 Kommentare