In Luxemburg – Großer Schub für Solarenergie

Publiziert

In LuxemburgGroßer Schub für Solarenergie

LUXEMBURG – Ein neues Förderprogramm für den Ausbau von Photovoltaikanlagen ist am Dienstag vorgestellt worden. Es macht die Energieform für Privatpersonen vorteilhafter.

«Dank der neuen Regelungen steigt der Einkaufspreis für Photovoltaikenergie. Das bedeutet, dass Investitionen in Solarenergie nicht nur gut für das Klima sind, sondern auch eine bessere finanzielle Rendite bringen», erklärt Energieminister Claude Turmes am Dienstag bei der Vorstellung des neuen Photovoltaik-Förderprogramms.

Das Ministerium macht eine Beispielrechnung: Ein Haushalt investiert zwischen 10.500 und 14.000 Euro in Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von 7 kWp (kilowattpeak), die jährliche Stromproduktion beträgt 6400 kWh (kilowattstunde). Pro eingespeister kWh werden 0,165 Euro verdient, was einem Jahresumsatz von 1056 Euro entspricht. Zudem erhält der Haushalt den PRIMe House Zuschuss in Höhe von 1743 bis 2324 Euro. Es würde also 8,3 bis 11 Jahre dauern, bis sich die Investition bezahlt gemacht hat.

Neue Kategorien für sehr große Anlagen

Die Einspeisevergütung wurde für Einzelpersonen am stärksten erhöht. Bei kleinen Energieanlagen mit weniger als 10 kWp beträgt dieser Anstieg 36 Prozent. Damit verdienen diese Haushalte 165 Euro pro eingespeister kWh. Für Anlagen zwischen 10 kWp und 30 beträgt der Anstieg 28 Prozent, was 155 Euro pro MWh (Megawattstunde) entspricht. Anlagenbesitzer mit einer Leistung unter 30 MWp (Megawattpeak) können die Tarife ab sofort auch mit den PRIMe House Zuschüssen kombinieren.

Zudem wurden neue Kategorien für sehr große Anlagen eingeführt. Auch die Regelungen für Installationen wurden vereinfacht. So kann nun jedes Dach eine Anlage bekommen.

(Séverine Goffin/L'essentiel)

Deine Meinung