Keith Raniere in Haft – Guru brandmarkte Sex-Sklavinnen mit Initialen
Publiziert

Keith Raniere in HaftGuru brandmarkte Sex-Sklavinnen mit Initialen

Er hatte immer 15 bis 20 Frauen um sich. Gehorchten diese ihm nicht, mussten sie hungern und wurden geschlagen – jetzt sitzt Sektenführer Keith Raniere in Haft.

Keith Raniere (57) nennt seine Organisation eine «Selbsthilfe-Gruppe», doch in Wirklichkeit soll sich hinter «NXIVM» (ausgesprochen: Nexium) eine Sekte verbergen, die Frauen zu Sexsklavinnen macht. Am Sonntag wurde Raniere in Puerto Vallarta, Mexiko, festgenommen und in die USA ausgeliefert. Am Dienstag stand er wegen sexueller Ausbeutung von Frauen vor einem Gericht in Fort Worth, US-Staat Texas.

Das FBI ermittelte schon länger gegen den Sektenführer, wie CBS News berichtet. Laut der Anklageschrift nahmen Frauen an Ritualen teil, bei denen ihnen im Schambereich die Initialen des Gurus – KR – eingebrannt wurden. Dabei hätten sie nackt sein müssen, die grausame Zeremonie soll bis zu 30 Minuten gedauert haben, berichteten Ex-Mitglieder.

Frauen mussten schweigen, sonst drohte Demütigung

Um aufgenommen zu werden, mussten Frauen dem Sektenführer Nacktfotos oder anderes kompromittierendes Material schicken, das später als Druckmittel eingesetzt wurde. Viele Opfer seien zum Sex mit Raniere und zu niederen Tätigkeiten gezwungen worden. Das Arrangement hätten die Frauen geheim halten müssen – ansonsten habe ihnen öffentliche Demütigung gedroht.

Bei Verfehlungen mussten die Sex-Sklavinnen hungern und wurden geschlagen. Auch hätten die Frauen strenge Diäten einhalten müssen, damit sie Ranieres Idealvorstellung des weiblichen Körpers entsprachen. Laut Ermittlern soll der Guru einen engen Kreis von 15 bis 20 Frauen um sich gehabt haben, die ihm hörig und zu Diensten waren.

Mehrere Hollywood-Stars involviert

Im Oktober 2017 hatte «Denver-Clan»-Schauspielerin Catherine Oxenberg (56) enthüllt, dass ihre Tochter India Mitglied der Sekte sei. Später kam heraus, dass auch «Battlestar Galactica»-Star Nicki Clyne (34) zur Sekte zählt. Schauspielerin Allison Mack (35, «Smallville») soll für den Meister Kolleginnen rekrutiert haben und für die Einführung der Prügelstrafe verantwortlich gewesen sein, erzählte ein Ex-Sektenmitglied.

Angaben auf seiner Website zufolge bietet Keith Raniere seit den 1990er-Jahren Workshops im Bundesstaat New York an, um «psychologische und emotionale Barrieren zu eliminieren». 2017 hatten drei Frauen Anzeige gegen die Sekte erstattet, aber die Behörden hatten die Ermittlungen zunächst eingestellt, weil alles «auf freiwilliger Basis passiert» sei. Vergangenen November floh Raniere schließlich nach Mexiko, wie «Times Union» berichtet.

Keith Raniere verweigerte am Dienstag die Aussage vor Gericht. Bei einer Verurteilung droht ihm eine Mindeststrafe von 15 Jahren Haft, im schlimmsten Fall muss er lebenslang ins Gefängnis.

(L'essentiel/kle)

Deine Meinung