USA: «Haben uns verliebt» – Briefe zwischen Trump und Kim Jong-un veröffentlicht

Publiziert

USA«Haben uns verliebt» – Briefe zwischen Trump und Kim Jong-un veröffentlicht

Die Reporterlegende Bob Woodward hat seine Interviews mit Donald Trump veröffentlicht. Darin vergleicht dieser sein Verhältnis zu Kim Jong-un mit einer Liebesbeziehung.  

von
Dominik Fischer
1 / 5
«Liebesbeziehung» zwischen zwei Präsidenten: Donald Trump und Kim Jong-un schrieben sich während Trumps Präsidentschaft 27 innige Briefe. 

«Liebesbeziehung» zwischen zwei Präsidenten: Donald Trump und Kim Jong-un schrieben sich während Trumps Präsidentschaft 27 innige Briefe. 

imago images/ZUMA Wire
Bereits im Jahr 2018 schwärmte Trump: «Er hat mir wunderschöne Briefe geschrieben und wir haben uns ineinander verliebt.» 

Bereits im Jahr 2018 schwärmte Trump: «Er hat mir wunderschöne Briefe geschrieben und wir haben uns ineinander verliebt.» 

imago images/ZUMA Wire
Gegenüber der amerikanischen Reporterlegende Bob Woodward beschrieb Trump die einzigartige «Chemie» zwischen ihm und Kim. 

Gegenüber der amerikanischen Reporterlegende Bob Woodward beschrieb Trump die einzigartige «Chemie» zwischen ihm und Kim. 

imago images/MediaPunch

«So etwas habe ich noch nie von einem Präsidenten gehört». Der legendäre US-Journalist Bob Woodward hat in den 70er-Jahren den Watergate-Skandal aufgedeckt und in seiner Karriere zahlreiche Präsidenten interviewt. Doch wie sich Donald Trump in den gemeinsamen Interviews über sein Verhältnis zum nordkoreanischen Diktator Kim Jong-un äußerte, schockierte selbst ihn, wie er gegenüber «CNN» sagt. 

Trump beschrieb einzigartige «Chemie» zwischen ihm und Kim

Gegenüber Woodward sagte der umstrittene frühere Präsident über Kim Jong Un: «Er ist gerissen, schlau und sehr klug», wie aus Aufnahmen hervorgeht, die in den USA veröffentlicht wurden. Die Aufnahmen stammen aus insgesamt 20 Interviews zwischen Trump und Bob Woodward. Der ehemalige Präsident fügt an: «Ich bin der einzige, mit dem Kim Jong Un verhandelt und der ihn kennt».

Das Verhältnis zum nordkoreanischen Diktator beschreibt er dabei wie eine Liebesbeziehung: «Du triffst jemanden und ihr habt eine gute Chemie. Du triffst eine Frau und innerhalb einer Sekunde weißt du, ob alles passieren wird oder nicht». Als Woodward ihn fragt, welches Kalkül dahinter steckt, dass Trump sich auf eine solch innige Beziehung mit dem Diktator einer Atommacht einließ, antwortet dieser: «Aus irgendeinem Grund. Wer weiß? Es war instinktiv. Reden wir über Instinkt.»

«Er hat mir wunderschöne Briefe geschrieben»

Kim Jong Un wiederum soll Trump in einem der Briefe geschrieben haben: «Wenn wir uns wiedersehen, wird es wie in einem Fantasy-Film sein». Woodward spricht in Bezug auf die Briefe gegenüber MSNBC von «Zuneigungen, wie sie Teenager miteinander austauschen könnten. Es steht nichts Substanzielles darin.»

Gleichzeitig hätten das Verteidigungsministerium und die US-Geheimdienste immer wieder schockiert auf die Trump-Aussagen reagiert, und sahen die Sicherheit der USA dadurch gefährdet. Bei einer Rede im Jahr 2018 sagte Trump über Kim Jong Un gar: «Er hat mir wunderschöne Briefe geschrieben und wir haben uns ineinander verliebt.»  

Deine Meinung

1 Kommentar