Jim Carrey – Haben Waffennarren einen kleinen Penis?

Publiziert

Jim CarreyHaben Waffennarren einen kleinen Penis?

Der US-Komiker Jim Carrey hat mit einer Satire gegen die Waffenlobby einen Entrüstungssturm ausgelöst. Ein Moderator beschimpfte ihn gar als «dreckigen Feigling».

Es ist ein weiteres Scharmützel im Kampf um strengere Waffengesetze in den USA. Der Komiker Jim Carrey hat mit einem Sketch einen ausgewachsenen Shitstorm ausgelöst. Carrey mimt den verstorbenen Waffen-Befürworter und ehemaligen National Rifle Association-Vorsitzenden Charlton Heston, der einst ganz wie im Western meinte, Waffengegner müssten ihm sein Schießeisen schon «aus seinen kalten toten Händen reißen».

Ganz nebenbei karikiert Carrey noch die hinterwäldlerischen Rednecks, die als hartnäckigsten Waffennarren gelten: Mit seiner Countryband «Lonesome Earl (Carrey) and the Clutterbusters» besingt er den uramerikanischen Wert der Freiheit, eine Knarre zu tragen. Zu den Bandmitgliedern zählen Abraham Lincoln, John Lennon und Mahatma Gandhi - alle drei wurden bekanntlich von Attentätern erschossen.

Die Reaktion der Gun Nuts ließ nicht lange auf sich warten. Greg Gutfeld, Moderator beim erzkonservativen TV-Sender Fox, beschimpfte Carrey als «kleinen, traurigen Freak» und «dreckigen Feigling». Im Netz schaukelte sich die Reaktion binnen kürzester Zeit hoch. Was die hysterischen Waffen-Freunde offenbar am Meisten störte, war neben der Parodie Hestons die Tatsache, dass Carrey in seinem Song-Text suggeriert, große Pistolen seien dazu geeignet, einen Mangel an anderer Stelle zu kompensieren.

Carrey nimmt es gelassen. Auf Twitter schrieb er, er habe sich «noch nie gleichzeitig so verachtet und so frei gefühlt» und es sei ihm ein «Vergnügen gewesen», sich mit der Waffenlobby anzulegen.

(L'essentiel Online/mth)

Deine Meinung