Saarland – Halberg Guss gerettet

Publiziert

SaarlandHalberg Guss gerettet

Die niederländische Investmentgesellschaft HTP übernimmt den insolventen Autozulieferer Halberg Guss. Die beiden Produktionsstandorte in Saarbrücken und Leipzig bleiben erhalten.

Das Unternehmen beschäftigt derzeit am Sitz in Saarbrücken rund 1300 Menschen, in Leipzig sind es etwa 700.

Das Unternehmen beschäftigt derzeit am Sitz in Saarbrücken rund 1300 Menschen, in Leipzig sind es etwa 700.

dpa

Nach Angaben eines Sprechers der Investmentgesellschaft am Donmnerstag muss jedoch mit einem Abbau von Arbeitsplätzen gerechnet werden. «Das hängt auch davon ab, wie sich die Konjunktur entwickelt.» Der allergrößte Teil der Jobs werde erhalten bleiben. Das Unternehmen beschäftigt derzeit am Sitz in Saarbrücken rund 1300 Menschen, in Leipzig sind es etwa 700.

Keine Angaben zum Kaufpreis

Halberg Guss produziert Motorblöcke und Einzelkomponenten wie Zylinderköpfe oder Kurbelwellen aus Gusseisen und hatte im Juni 2009 Insolvenz angemeldet. Für das Geschäftsjahr 2010 geht das Unternehmen von einem Umsatz von knapp 300 Millionen Euro aus. Zu den Kunden zählen Volkswagen und Daimler.

Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. HTP plant in den kommenden fünf Jahren Investitionen von mehr als 100 Millionen Euro in das Unternehmen. Die beiden Werke seien derzeit nahezu voll ausgelastet.

Investor hat schon Knaus Tabbert aus Insolvenz geführt

Die Insolvenzverwalter Franz Abel und Michael Blank erklärten: «Es ist uns gelungen, einen branchenerfahrenen Investor und ein innovatives Unternehmen mit aussichtsreichen Wachstumsperspektiven zusammenzuführen.» HTP gab am Donnerstag auch die Übernahme des insolventen Autozulieferers Reum im baden-württembergischen Hardheim bekannt. 2009 hatte der Investor schon den bayerischen Autozulieferer Geiger übernommen und den Wohnmobilhersteller Knaus Tabbert aus der Insolvenz geführt.

L'essentiel Online mit dpa

Deine Meinung