Arbeit in Luxemburg – Handwerker haben viele Aufträge in Großregion

Publiziert

Arbeit in LuxemburgHandwerker haben viele Aufträge in Großregion

LUXEMBURG - Viele Handwerksunternehmen im Großherzogtum sind auf Aufträge aus Belgien, Frankreich und Deutschland angewiesen.

Seit 2016 hat sich der Markt in der Großregion «positiv entwickelt oder stabilisiert».

Seit 2016 hat sich der Markt in der Großregion «positiv entwickelt oder stabilisiert».

Editpress/Julien Garroy

Zwei von fünf luxemburgischen Handwerksbetrieben sind im Ausland tätig. Betroffen sind vor allem Unternehmen aus den Bereichen Bau (73 Prozent) und Mechanik (14 Prozent), wie eine am Dienstag von der Handwerkskammer veröffentlichte Umfrage ergab.

Unter den international tätigen Unternehmen gaben 83 Prozent an, dass sich ihr Geschäft im Ausland «seit 2016 positiv entwickelt oder stabilisiert hat», so die Umfrage. Die betroffenen Märkte sind vor allem die in der Großregion, zuerst Belgien (37 Prozent), gefolgt von Frankreich (30 Prozent) und Deutschland (27 Prozent).

Die 62 Prozent der nicht im Ausland tätigen Unternehmen geben verschiedene Gründe an, warum sie nicht über die Grenze hinaus tätig werden. Zwei von drei sind mit der nationalen Auftragslage ausgelastet, für 39 Prozent ist «die Größe des Unternehmens oder mangelnde Kapazität ein Grund». Nur 32 Prozent der Unternehmen nennen Hindernisse, die sich aus ausländischen Verwaltungsformalitäten ergeben», heißt es in der Studie. Am 17. Oktober findet bei der Handwerkskammer ein «Exporttag» statt.

(Mathieu Vacon/L'essentiel)

Deine Meinung