ACL-Kampagne – Handy am Steuer erhöht Unfallrisiko um das 23-Fache

Publiziert

ACL-KampagneHandy am Steuer erhöht Unfallrisiko um das 23-Fache

LUXEMBURG – Der Automobilclub ACL hat am Donnerstag die Gewinner seines Wettbewerbs «Drive safe, drive phone free» gekürt.

Handys und Autofahren passen nicht zueinander. Das ist eine bekannte Tatsache. Dennoch müssen insbesondere junge Autofahrer immer wieder daran erinnert werden. Jedes Jahr sind in Luxemburg 280 Autofahrer im Alter von 18 bis 25 in Unfälle verwickelt, weil sie abgelenkt sind. «Die Nutzung des Mobiltelefons während man am Steuer sitzt erhöht das Risiko eines Unfalls um den Faktor 23», erklärt ein Sprecher des ACL. Der Luxemburger Automobilclub hat deshalb den Wettbewerb «Drive safe, drive phone free» gestartet, bei dem junge Menschen über das Verhalten ihres Autos aufgeklärt werden.

Die 16- bis 25-Jährigen wurden dazu eingeladen, ein Video oder ein Foto zu schicken, dass der ACL auf seiner Webseite und in Schulen nutzen will. Insgesamt kamen sieben Bilder und elf Videos beim ACL an, hauptsächlich von Lyzeumsklassen kreiert. Am Donnerstagabend haben der Automobilclub und seine Partner dann die Gewinner bekanntgegeben, die von einer Jury und der Öffentlichkeit gewählt wurden.

Spannende Geschichten im Videoformat

In der Video-Kategorie gewann die «Filmsense»-Gruppe den ersten Preis. Mit einer klaren Bildsprache und einer spannenden Geschichte macht der Film den Zuschauer selbst zum Protagonisten. Das Video zeigt einen jungen Fahrer allein in seinem Auto, der permanent mit seinem Handy spielt. Er schickt SMS, surft auf Instagram und macht Selfies – mit fatalen Folgen.

In der Kategorie «Foto» geht der erste Preis an die Gruppe, die von Séverine Bauer repräsentiert wurde. Ihre Message trumpft mit Einfachheit: Das Bild zeigt eine blutige Hand, ein Handy und den Text: «Fordere das Schicksal nicht heraus. Die Textnachricht kann warten.»

Hier die drei ersten Preise in der Kategorie Video. Die besten Bilder gibt es in der Diashow.

Erster Preis, Gruppe «Filmsense»

Zweiter Preis, Gruppe «Flare.pics»

Dritter Preis: Cristina Tenorio

(jd/L'essentiel)

Deine Meinung