Sicherheit in Luxemburg – «Handy am Steuer ist, als würde man Augen schließen»
Publiziert

Sicherheit in Luxemburg«Handy am Steuer ist, als würde man Augen schließen»

LUXEMBURG – Die Police Grand-Ducale führt in dieser Woche eine Präventionskampagne durch, um Autofahrer vor den Gefahren der Smartphone-Nutzung während der Fahrt zu warnen.

1 / 9
Die Polizei nimmt diese Woche Autofahrer ins Visier, die während der Fahrt ihr Smartphone benutzen.

Die Polizei nimmt diese Woche Autofahrer ins Visier, die während der Fahrt ihr Smartphone benutzen.

L'essentiel/Frédéric Lambert
Das Phänomen hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen.

Das Phänomen hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen.

L'essentiel/Frédéric Lambert
Damit gehört es zur Top 3 der Hauptursachen für schwere Unfälle.

Damit gehört es zur Top 3 der Hauptursachen für schwere Unfälle.

L'essentiel/Frédéric Lambert

«Das Smartphone während des Fahrens zu benutzen, ist wie die Augen am Steuer zu schließen», erklärt André Schaack, Hauptkommissar der Behörde für Verkehr und Straßenwesen. «Wenn Sie mit 50 Stundenkilometern fahren und dabei eine einzige Sekunde lang Ihr Smartphone konsultieren, fahren Sie 14 Meter weit, ohne dass Sie Ihr eigenes Fahrverhalten im Blick haben. Wenn ein Kind die Straße überquert, werden Sie es nicht einmal sehen ... und Sie werden nicht einmal die Möglichkeit haben, ans Bremsen zu denken.»

In der Vergangenheit waren die drei wichtigsten Faktoren bei Unfällen Geschwindigkeit, Alkohol und das Nichtanlegen des Sicherheitsgurtes. «Aber in letzter Zeit hat die Ablenkung ihren Platz unter den Top drei eingenommen», so Schaack. «Einige Studien gehen so weit zu sagen, dass es die Hauptursache für Verkehrsunfälle geworden ist. Jahr für Jahr scheint es immer schlimmer zu werden, denn in der Vergangenheit wurden Mobiltelefone nur zum Telefonieren genutzt. Heute hat sich die Nutzung zum Beispiel durch die sozialen Netzwerken weiterentwickelt, und das ist extrem gefährlich».

Andere Studien weisen darauf hin, dass die Nutzung von Smartphones während des Fahrens in der Mittagspause und am Ende des Tages sogar zunimmt. Die Police Grand-Ducale erinnert daran, dass dies strengstens verboten ist, auch wenn man im Stau steht. «Die illegale Nutzung eines Handys wird mit einem Bußgeld von 145 Euro geahndet», erinnert André Schaack. «Es ist ein schwerwiegender Verstoß und es gibt einen Entzug von zwei Punkten».

(fl/L'essentiel)

Deine Meinung