Europa League – Hannover stark - Schalke will Krise beenden

Publiziert

Europa LeagueHannover stark - Schalke will Krise beenden

Die Bundesligisten Schalke 04 und Hannover 96 treten am Donnerstag in der Europa League an. Sie haben realistische Chancen auf einen Sieg.

Schalke 04 hofft auf einen Sieg gegen Viktoria Pilsen.

Schalke 04 hofft auf einen Sieg gegen Viktoria Pilsen.

AFP

Der Auftakt der K.o.-Runde soll für Schalke 04 und Hannover 96 nicht zur Endstation in der Europa League werden. Das Bundesliga-Duo hat an diesem Donnerstag machbare Aufgaben zu lösen. Die Schalker wollen nach der 0:3-Lehrstunde in Gladbach ihre Mini-Krise beim tschechischen Meister Victoria Pilsen beenden, und auch Hannover 96 hat gegen den FC Brügge gute Karten. So sieht es zumindest Brügges Trainer Christoph Daum. Der frühere «Lautsprecher» der Liga schlägt vor der Rückkehr nach Deutschland leisere Töne an.

«Hannover 96 ist der klare Favorit», sagte Daum. «Die Mannschaft ist ein gut organisiertes Team», lobte der frühere Stuttgarter Meistercoach die Niedersachsen, die auch dank des prominenten Gäste-Trainers ein mit 44 000 Zuschauern ausverkauftes Stadion und ein großes überregionales Interesse erwarten. «Ich freue mich auf die Begegnung mit Christoph Daum», sagte 96-Trainer Mirko Slomka. Gleiches gilt für Hannovers Manager Jörg Schmadtke, der als Spieler bei Bayer Leverkusen unter Daum trainiert hat. «Es war damals sehr interessant, unter ihm zu arbeiten», berichtete der Ex-Torwart.

Brügge verliert wichtigen Stürmer

Die Strahlkraft des früheren Stuttgarter Meistertrainers hat durch das missglückte Bundesliga-Engagement bei Eintracht Frankfurt erheblich gelitten. Nach sieben sieglosen Partien stieg Daum im Mai 2011 sang- und klanglos mit den Hessen ab und quittierte nach 54 Tagen von sich aus den Dienst. Bei seinem Neuanfang im vergangenen November in Flandern knüpfte Daum an erfolgreiche Trainerzeiten an. Derzeit liegt der 58-Jährige mit seinem Club auf Platz zwei in der belgischen Jupiler League.

Obwohl Brügge in der Winterpause in Dirar Nabil aus finanziellen Gründen einen wichtigen Stürmer verlor und für den Wechsel nach Monaco rund 7,5 Millionen Euro kassierte, reist das Team mit dem Selbstvertrauen von vier Siegen in Serie gegen Lokeren (3:0), Mons (2:0), Beerschot (5:1) und Gent (3:1) nach Hannover. Beim heimstarken 96-Team kann der in der Bundesliga noch gesperrte Innenverteidiger Emanuel Pogatetz auflaufen - der Österreicher stand schon einmal in einem Uefa-Cup-Finale und träumt von einer zweiten Chance.

Schalke will seine Chance nutzen

Bis zum Finale am 9. Mai in Bukarest ist es auch für die Schalker Profis noch ein weiter Weg. «Die Niederlage in Gladbach hat schon sehr wehgetan, vor allem wegen der Art und Weise, wie wir uns präsentiert haben», sagte Abwehrspieler Christoph Metzelder. «Das Wundenlecken muss nun vorbei sein. Gut, dass wir jetzt schon wieder die Chance haben, etwas gutzumachen. Die will das ganze Team unbedingt nutzen.» So sieht es auch Julian Draxler. «In Pilsen werden wir ganz anders auftreten», versprach der Jungprofi.

Beim tschechischen Meister müssen die Königsblauen ihren vollmundigen Ankündigungen Taten folgen lassen. Schalke-Trainer Huub Stevens hatte seinen Profis nach dem undisziplinierten und uninspirierten Auftritt am Niederrhein die im Revier geforderten Tugenden abgesprochen und damit den Druck erhöht. «Wenn einige Spieler so über den Platz laufen, sind sie es nicht wert, bei Schalke zu spielen», zürnte der Niederländer, der nun eine Reaktion erwartet: «Ich hoffe, dass sie endlich aus ihren Fehlern lernen.»

1/16-Finale Europa League, Hinspiele am Donnerstag:

Lokomotive Moskau - Athletic Bilbao 18.00
Ajax Amsterdam - Manchester United 19.00
FC Salzburg - Metalist Charkow 19.00
AZ Alkmaar - RSC Anderlecht 19.00
Lazio Rom - Atlético Madrid 19.00
Viktoria Pilsen - FC Schalke 04 19.00
Legia Warschau - Sporting Lissabon 19.00
FC Porto - Manchester City 21.05
Stoke City - FC Valencia 21.05
Steaua Bukarest - Twente Enschede 21.05
Wisla Krakau - Standard Lüttich 21.05
Udinese Calcio - PAOK Saloniki 21.05
Trabzonspor - PSV Eindhoven 21.05
Hannover 96 - FC Brügge 21.05

(L'essentiel Online/dpa)

Deine Meinung