Untersuchung eingeleitet – Harrison Ford schrammt wieder an Flugunfall vorbei
Publiziert

Untersuchung eingeleitetHarrison Ford schrammt wieder an Flugunfall vorbei

Nach einem Zwischenfall auf einem kalifornischen Flugplatz muss sich Hobby-Pilot Harrison Ford vor der US-Flugaufsichtsbehörde verantworten.

Als waghalsiger Weltraumkapitän Han Solo zischt Hollywood-Schauspieler Harrison Ford (77) durch die weit entfernte «Star Wars»-Galaxis. Auch privat hebt der Star gerne ab, denn abseits der Filmkameras ist Ford nämlich leidenschaftlicher Flugpilot. Doch gefährliche Manöver bringen den Hobby-Flieger immer wieder in brenzlige Situationen.

Der letzte Zwischenfall ereignete sich vergangene Woche am Hawthorne-Flughafen im Süden Kaliforniens, den inzwischen auch die US-Flugaufsichtsbehörde untersucht. Sie wirft Harrison Ford vor, er habe mit seinem Kleinflugzeug trotz Verbots seitens des Towers eine Startbahn überquert, auf der ein anderes Flugzeug landen wollte. Beide Maschinen waren glücklicherweise noch weit von einander entfernt, trotzdem handelte Ford laut Flugaufsicht höchst fahrlässig.

Keine Gefahr

«Es tut mir furchtbar leid», entschuldigt sich der Schauspieler in einem aufgezeichneten Funkspruch, der dem Portal TMZ vorliegt. Er habe die Anweisung falsch verstanden. Auch sein Sprecher bestätigt in einer Erklärung gegenüber BBC, dass bei diesem Vorfall «zu keinem Zeitpunkt die Gefahr eines Zusammenstoßes» bestanden hätte.

Allerdings ist es nicht das erste Mal, dass Harrison Ford nur knapp einem selbst verursachten Flugunfall entkommt. In der Vergangenheit hat er schon einmal Roll- und Landebahn verwechselt und entging 2017 dabei nur knapp einem Zusammenstoß mit einer Boeing 737. Außerdem musste er nach einem Triebwerksausfall zwei Jahre zuvor auf einem Golfplatz notlanden und erlitt zahlreiche Knochenbrüche.

(L'essentiel)

Deine Meinung