Wollen «die Welt verändern» – Harry und Meghan sind jetzt Partner der Firma «Ethic»

Publiziert

Wollen «die Welt verändern»Harry und Meghan sind jetzt Partner der Firma «Ethic»

Seit ihrem Ausstieg aus der Königsfamilie ziehen die Sussexes einen lukrativen Deal nach dem anderen an Land. Der neueste Coup: eine Investition in eine milliardenschwere Firma.

Nach Netflix, Apple, Spotify und einem auf Jahre ausgelegten Buch-Deal folgt jetzt der Schritt ins Bankgeschäft. Am Dienstag haben Prinz Harry (37) und Herzogin Meghan (40) bekannt gegeben, dass sie in die Investmentgesellschaft Ethic investieren und als sogenannte «Impact Partners» tätig sind. Das bedeutet, dass sie mit der millionenschweren Firma «die Welt verändern» wollen.

Genauer erläutern sie die Hintergründe zu dem lukrativen Coup auf der «Archewell»-Website. «Wenn wir ineinander investieren, verändern wir die Welt», beginnt das Statement. Und weiter: «Wir sind der Meinung, dass es an der Zeit ist, dass mehr Menschen am Tisch sitzen, wenn Entscheidungen getroffen werden, die alle betreffen. Wir wollen die Art des Investierens neu überdenken, um zur Lösung der globalen Probleme beizutragen, mit denen wir alle konfrontiert sind.»

Gemeinsame Ziele

Auch die US-Firma freut sich über die neue Zusammenarbeit mit dem Herzog-Paar. «Wir freuen uns sehr, Prinz Harry und Meghan als Partner von Ethic begrüßen zu dürfen. Gemeinsam setzen wir uns für eine widerstandsfähigere und nachhaltigere Zukunft ein», heißt es in einem veröffentlichten Tweet auf dem Firmen-Profil. Auf ihrer Website ist zudem zu lesen, dass die Partnerschaft ideal sei, da sie die gleichen Visionen «einer Welt, in der alle Investitionen nachhaltige Investitionen sind, die viele Millionen Menschen rund um den Globus erreichen», teilen.

Dankbarkeitssitzungen und Hunde als Security

Ethic ist ein in New York ansässiger Fintech-Vermögensverwalter, der Geld in Unternehmen investiert, die ihrer Meinung nach akzeptable ökologische und soziale Ziele verfolgen. Gegründet wurde die Firma, die einen umgerechnet 1,2 Milliarden Euro schweren Wall-Street-Fonds verwaltet, von dem Briten Jay Lipman. Er und die anderen Eigentümer bezeichnen sich selbst als «Hippies» und würden ihre Treffen jeweils mit «Dankbarkeitssitzungen» beginnen.

Dabei werden laut «Daily Mail» Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aufgefordert, «ein Dankeschön an jemanden zu richten, der ihnen in dieser Woche geholfen hat». «Es gibt jedem die Möglichkeit, die Beiträge des anderen hervorzuheben und sich bei der geleisteten Arbeit gut zu fühlen», heißt es auf der Ethic-Website.

Zudem sind auch Vierbeiner ein wichtiger Teil der Firma. So wird ein Hund namens Byron als «Chief Smile Officer» aufgelistet und Roux und Gigi, ebenfalls Hunde, sorgen für die «Sicherheit». Welche Summe Harry und Meghan in die Firma investiert haben und wie genau ihre Vergütung aussieht, ist jedoch nicht bekannt.

(L'essentiel/Katrin Ofner)

Deine Meinung