«Fifty Shades Freed» – Hat Anastasia Steele bald Sex mit einem Audi?

Publiziert

«Fifty Shades Freed»Hat Anastasia Steele bald Sex mit einem Audi?

Audi hats wieder gemacht: Das Product Placement im Trailer zu «Fifty Shades Freed» ist so auffällig, dass spöttische Reaktionen nicht auf sich warten lassen.

Bald geht's heiß zu und her auf der Kino-Leinwand. Sadomaso-Milliardär Christian Grey und seine Gespielin Anastasia Steele werden sich ab dem Valentinstag 2018 im dritten und voraussichtlich letzten Teil «Fifty Shades Freed» wieder in allen erdenklichen Lagen lieben und mit einer Prise S/M die Fantasien des Publikum befeuern.

Der erste Trailer gibt darauf einen kleinen Vorgeschmack. Doch noch mehr als nackte Haut gibt's im Film diverse Modelle des deutschen Autoherstellers Audi zu bestaunen. Anastasia und Christian fahren auf der Rollbahn zu seinem Privatjet – im Audi. Die beiden preschen bei seiner Luxusferienvilla vor – natürlich im Audi. Sie liefern sich mit Anastasias Stalker eine wilde Verfolgungsjagd auf der Straße – wie könnte es anders sein, im Audi.

Spott im Netz

Der mit Spannung erwartete Trailer – innerhalb von 24 Stunden wurde er schon fast 10 Millionen Mal angeklickt – sorgt dank seinem auffälligen Product Placement aber nicht nur für freudige Erregung. Spöttisch merkte etwa das amerikanische Slate-Magazin an, dass eigentlich nur noch eine Sexszene mit einem Audi fehlt: «Gäbe es eine Möglichkeit, einen Audi in eine dampfende Dusch-Sexszene zu montieren, die Macher würde wohl nicht mal von einem flotten Dreier zwischen Auto, Anastasia und Christian zurückschrecken». Und fügte an: «Den zweistündigen Automobil-Werbespot kann man dann 2018 im Kino sehen».

Tatsächlich jedoch haben sich die Deutschen bei der Partnerschaft mit den «Fifty Shades»-Filmen lange geziert. Grund: Vor der ersten Verfilmung wusste man nicht, wie «dirty» es in der Kinoversion von «Fifty Shades» zu und hergehen wird.

Doch Autorin E. L. James hatte die Automarke so penetrant in ihre Romane geschrieben, dass Audi gar nicht anders konnte. Zumal man dank Milliardär Christian Grey im begehrten Luxussegment auftreten konnte. James hatte sich zudem vertraglich zusichern lassen, dass ihre Buch-Audis auch in den Filmen vorkommen werden.

Deal zahlt sich aus

Die Filmpartnerschaften zahlen sich für den Hersteller jedenfalls aus. Schon im Marvel-Universum fahren die Superhelden in Audis herum; und neben den «Fifty Shades»-Filmen beliefern die Deutschen auch Produktionen wie «Star Trek» oder die HBO-Serie «Homeland».

Wie sagte es der Marketingchef von Audi Amerika gegenüber dem US-Fachblatt Variety? «Die steigenden Absatzzahlen von Audi in den letzten Jahren verlaufen ziemlich parallel zu unserem Engagement und den Beziehung zur Hollywood-Community».

(L'essentiel/rtl)

Deine Meinung