Internet diskutiert – Hat das Weiße Haus Trump-Huster rausgeschnitten?

Publiziert

Internet diskutiertHat das Weiße Haus Trump-Huster rausgeschnitten?

In der Videobotschaft von US-Präsident Trump haben Filmprofis einen merkwürdigen Fehler bemerkt. Nun diskutiert das Netz, ob das Weiße Haus die Aufnahme nachbearbeitet hat.

In einer vierminütigen Videobotschaft vom Krankenzimmer aus hatte sich am Samstag ein müde wirkender Donald Trump zu Wort gemeldet. Es gehe ihm viel besser, sagte er. Trump trug in dem Video ein blaues Sakko und ein weißes offenes Hemd ohne Krawatte, im Hintergrund war die US-Fahne zu sehen.

Auffallend im Video ist aber eine Geste des US-Präsidenten, die wie ein Schluckauf aussieht. In den USA führt dies nun zur Vermutung, dass die Aufnahme nachbearbeitet wurde - um ein Husten des Präsidenten zu kaschieren. Auf Social Media erklären Videocutter und Filmprofis, dass der Unterbrechung im Video mit der Funktion «Morph Cut» der Videosoftware Adobe Premiere habe unmerklich gemacht werden sollen. Dies sei aber Trumps Kommunikationsteam wohl misslungen. Sie nennen die Videobearbeitung «amateurhaft».

Warum will das Weiße Haus nicht zeigen, wie Trump hustet?

Die Morph-Cut-Funktion wird häufig bei der Nachbearbeitung von Interviews eingesetzt, um unerwünschte Pausen, Stottern oder unschöne «Ähms» zu vermeiden.

Nutzer sind der Meinung, dass der Schnitt zwischen den Einstellungen impliziert, dass das Weiße Haus die Ernsthaftigkeit von Trumps Gesundheitszustand herunterspielt.

Für einige ist klar, dass der US-Präsident atemlos wirkt. Ein Nutzer fragte sich, warum das Weiße Haus überhaupt sich die Mühe machen würde, einen Husten zu verbergen, wenn man wisse, dass dies eines der häufigsten Symptome von Covid-19 ist.

Das Weiße Haus hat sich bislang nicht dazu geäußert.

(L'essentiel/Karin Leuthold)

Deine Meinung