Im Senninger Schloss – Hat der SREL ein geheimes Archiv?

Publiziert

Im Senninger SchlossHat der SREL ein geheimes Archiv?

LUXEMBURG - Der Geheimdienst SREL verfügt nach Angaben des Radiosenders 100,7 über ein zweites, bis jetzt unbekanntes Karteikartenarchiv.

Nach Informationen des luxemburgischen Radiosenders 100,7 verfügt der Geheimdienst SREL schon seit Jahren über ein zweites, bis jetzt unbekanntes Karteikartenarchiv. Die Aktensammlung befindet sich demnach im Schloss Senningen. Das Archiv soll Mikrofilme mit den Kopien zu den wichtigsten Dokumenten des Hauptarchivs enthalten.

Anfang Januar hatte ein Kontrollbesuch des Untersuchungs-Ausschusses ergeben, dass rund 17'000 Karteikarten aus den Jahren 1960 bis 2000 im Archiv des Geheimdienstes in der Escher Straße in Luxemburg-Stadt lagerten. Bis jetzt gingen die Ermittler davon aus, dass es dies das einzige Archiv fdes Geheimdienstes ist.

Notlösung für den Brandfall

Die Kriminalpolizei hatte Ende Januar auch nur dieses offizielle Karteikarten-Archiv des Gemeidienstes SREL versiegelt. Auch die Justiz soll laut «100,7» nicht über die Existenz des zweiten Archivs, das ebenfalls als Grundlage im «Bommeleeër»-Prozess dienen könnte, informiert gewesen sein.

Die Aktensammlung im Senninger Schloss sollte «100,7» zufolge als Notlösung fungieren, falls die offizielle Karteikartensammlung in Luxemburg-Stadt durch das Feuer vernichtet wird. Dabei könnte das Archiv im Senninger Schloss mehr Informationen als jenes in der Hauptstadt enthalten.

(L'essentiel Online)

Deine Meinung