Luxemburg-Stadt – Hauptstadt erlaubt Club-Events nun doch bis 3 Uhr
Publiziert

Luxemburg-StadtHauptstadt erlaubt Club-Events nun doch bis 3 Uhr

LUXEMBURG – Die Stadt Luxemburg rudert bei ihrem nächtlichen Veranstaltungsverbot bis Mitte Juli zurück – mit Einschränkungen.

Luxemburg-Stadt weicht sein Verbot nächtlicher Veranstaltungen vorzeitig auf.

Luxemburg-Stadt weicht sein Verbot nächtlicher Veranstaltungen vorzeitig auf.

Die Stadt Luxemburg hat am Donnerstagvormittag auf einer spontanen Pressekonferenz eine neue Entscheidung bezüglich der Club-Öffnungszeiten bekanntgegeben: Größere nächtliche Events dürfen bereits ab kommenden Sonntag bis zum 15. Juli stattfinden, aber nur bis 3 Uhr morgens. Dies gilt für das Gastgewerbe, Vereine und für private Feiern. Die Events müssen fünf Tage im Voraus angemeldet werden. Am 22. Juni, dem Tag vor dem Nationalfeiertag, darf auch ohne Anmeldung bis 3 Uhr gefeiert werden.

«Wenn die Maßnahmen, wie beispielsweise der Covid-Check am Eingang, gut eingehalten werden und die gesundheitliche Situation es zulässt, dann könnten wir darüber nachdenken, nach dem 15. Juli Partynächte bis 6 Uhr morgens zu genehmigen», so Bürgermeisterin Lydie Polfer. Mit der Entscheidung am Donnerstag habe man den Clubbesitzern mehr Vorlauf geben wollen, sich zu organisieren.

Die Stadt Luxemburg hatte Clubbesitzern die ersten Veranstaltungen erst zum 15. Juli in Aussicht gestellt, wie L'essentiel am Donnerstagmorgen berichtete. Die Corona-Maßnahmen der Regierung, die ab kommenden Sonntag gelten, erlauben es Tanzlokalen allerdings eigentlich schon ab dann, bis zu 300 Besucher bis in die Morgenstunden feiern zu lassen.

(sg/L'essentiel)

Deine Meinung