Haushalt in Luxemburg – Hauptstadt setzt wirtschaftlichen Kurs fort

Publiziert

Haushalt in LuxemburgHauptstadt setzt wirtschaftlichen Kurs fort

LUXEMBURG - Der am Montag vorgestellte Haushalt der Stadt Luxemburg sieht eine Fortsetzung der Investitionen vor, um die Wirtschaft nicht austrocknen zu lassen.

Laurent Mosar (CSV), der für Finanzangelegenheiten zuständige Stadtrat von Luxemburg-Stadt.

Laurent Mosar (CSV), der für Finanzangelegenheiten zuständige Stadtrat von Luxemburg-Stadt.

Editpress/Didier Sylvestre

«Inmitten einer außergewöhnlichen Periode legen wir einen gewöhnlichen Haushalt vor», sagte Laurent Mosar (CSV), der für Finanzangelegenheiten zuständige Stadtrat von Luxemburg-Stadt. Der am Montagnachmittag vorgelegte Haushalt 2021 sieht daher vor, dass die Investitionen trotz der Wirtschaftskrise des Landes aufrechterhalten werden. «Die Investitionen werden 414 Millionen Euro erreichen, um die Aktivität so weit wie möglich aufrechtzuerhalten. Wir dürfen sie in Krisenzeiten nicht verhindern.»

Für das kommende Jahr wird ein Defizit von 156 Millionen Euro erwartet. Von einer Steuererhöhung oder einer Kreditaufnahme könne jedoch abgesehen werden, denn «die Stadt hat in den vergangenen Jahren genügend Rücklagen gebildet», sagt Laurent Mosar, der auch der Meinung ist, dass eine Steuererhöhung nur den Konsum und damit die Wirtschaft bremsen würde.

Der Haushalt 2021 «basiert auf einem recht günstigen wirtschaftlichen Szenario, auch wenn inzwischen bekannt ist, dass dieses durch die derzeitigen Beschränkungen wahrscheinlich reduziert wird». Der Text wird am Montag vorgelegt, die Debatte wird am Freitag und dann am nächsten Montag, dem Tag der Abstimmung, fortgesetzt.

(jg/L'essentiel)

Deine Meinung