Letzte Bastion – Heftige Kämpfe am Gaddafi-Bunker gemeldet
Publiziert

Letzte BastionHeftige Kämpfe am Gaddafi-Bunker gemeldet

In Tripolis sind nach Medienberichten schwere Kämpfe um den Stützpunkt Bab al-Asisija entbrannt, in dem der gestürzte Machthaber Muammar al-Gaddafi vermutet wird.

Aufnahmen im arabischen Sender Al-Dschasira zeigten am Dienstag dichte Rauchwolken über dem Stützpunkt, in dem auch die Residenz Gaddafis liegt. Reporter des Senders berichteten, Aufständische kämpften sich langsam in die stark befestigte Anlage vor.

Der britische Sender BBC berichtete von Gefechten auch in anderen Stadtteilen. Unter anderem seien Explosionen und Schießereien in der Nähe des Hotels Rixos zu hören, in dem westliche Journalisten untergebracht sind.

Sohn von Gaddafi aufgetaucht

«Es ist noch nicht vorbei», sagte US-Präsident Barack Obama am Montag (Ortszeit) in einer von den großen amerikanischen TV-Sendern ausgestrahlten Audio-Botschaft zur Lage in Libyen. Noch hätten die Rebellen den Machtkampf in Tripolis nicht endgültig gewonnen. «Doch so viel ist klar: Das Gaddafi-Regime ist am Ende und die Zukunft Libyens liegt in der Hand des Volkes.»

Mehrere Fernsehsender strahlten am Dienstag Bilder des selbstbewussten Auftritts von Saif al-Islam in Tripolis aus. Der 39-Jährige, mit internationalem Haftbefehl gesuchte Gaddafi-Sohn sei in einem gepanzerten Fahrzeug vor dem Hotel Rixos vorgefahren, das in einem von Regierungstruppen kontrollierten Gebiet liegt, berichtete ein Korrespondent der britischen BBC.

Saif al-Islam bestritt vor Journalisten, dass die Aufständischen den größten Teil der Hauptstadt unter ihre Kontrolle gebracht hätten. Dem BBC-Bericht zufolge blieb bei dem kurzen Auftritt am Hotel unklar, ob Saif al-Islam Gaddafi aus der Hand der Rebellen freigekommen ist - oder ob er sich überhaupt nicht in ihrer Gewalt befunden hatte.

L'essentiel Online/dpa

Deine Meinung