Sexualisierte Puppen – Hersteller von LOL Surprise Dolls entschuldigt sich
Publiziert

Sexualisierte PuppenHersteller von LOL Surprise Dolls entschuldigt sich

Kinderpuppen in Strapsen, Strings oder Ledermanschetten: Das brachte Eltern weltweit in Rage. Nun hat der Hersteller um Entschuldigung gebeten und will die Produktion einstellen.

Die LOL Surprise Dolls sind vor allem bei jungen Mädchen beliebt. 400 verschiedene Modelle gibt es von ihnen, und vor dem Kauf ist nicht klar, welches sich im «Überraschungsei» verbirgt. Manche Modelle haben aber für böse Überraschungen bei Eltern gesorgt. Die Puppen haben ein geheimes Feature: Ihr Aussehen verändert sich in kaltem Wasser, so verfärben sich etwa die Haare.

Bei manchen Dolls erscheinen aber auch Strapse, Strings, Ledermanschetten oder Dessous. Diese sexualisierte Darstellung des Kinderspielzeugs ließ Eltern auf der ganzen Welt zum Boykott der Puppen aufrufen. Auch Sexualpädagogen sprechen von einem No-go.

«Wir entschuldigen uns aufrichtig»

Der US-amerikanische Hersteller MGA Entertainment gibt sich reuig und stellt die Produktion der als anstößig empfundenen Puppen ein, wie in einer Mitteilung steht. Insgesamt sieben Puppen seien betroffen. Außerdem habe MGA eine sofortige Änderung bei bestehenden Produktionen veranlasst.

Die farbverändernden Designelemente hätten nicht den Standards des Unternehmens entsprochen, teilt MGA mit. «Die Puppen beleidigten und verärgerten verständlicherweise einige unserer Fans und ihre Eltern, und wir entschuldigen uns aufrichtig.»

(L'essentiel/Fabian Pöschl/Julia Ullrich)

Deine Meinung