Zum 40. Geburtstag – Herzogin Kate lächelt auf neuen Fotos total royal
Publiziert

Zum 40. GeburtstagHerzogin Kate lächelt auf neuen Fotos total royal

Anlässlich ihres 40. Geburtstags veröffentlichte der Kensington-Palast neue Bilder von Herzogin Kate. Und diese zeigen deutlich, ihre Rolle im Königshaus wird immer wichtiger.

Pünktlich zu ihrem 40. Geburtstag veröffentlichte der Kensington-Palast am Sonntag drei neue Fotos von Herzogin Kate. Auf den Porträts, die vom berühmten Modefotografen Paolo Roversi (74) gemacht wurden, strahlt die Ehefrau von Prinz William (39) ganz und gar königlich.

So trägt Kate etwa ein rotes Kleid vom Label Alexander McQueen und ein Paar Ohrringe von Prinzessin Diana, zwei weitere Fotos zeigen sie in Schwarz-Weiß, mit offenem, wallenden Haar und ihrem Verlobungsring im Fokus.

«Das Porträt Ihrer Königlichen Hoheit, der Herzogin von Cambridge, aufzunehmen, war für mich eine große Ehre und ein Moment reiner Freude», sagt Roversi. Feiern wird Kate ihren Ehrentag übrigens nur im intimen Familienkreis, nicht etwa mit einer ausschweifenden Party samt britischem Volk.

Die gute Seele der Windsors

Und vermutlich ist es genau diese Zurückhaltung, die ihre Bedeutung im Königshaus vor allem im letzten Jahr deutlich wachsen ließ. Denn auch nach dem Rücktritt von Herzogin Meghan (40) und Prinz Harry (37) als Senior Royals, Prinz Philips Tod und dem Skandal um die Vorwürfe der sexuellen Misshandlung gegen Prinz Andrew (61) blieb Kate in der Öffentlichkeit stets die lächelnde Mutter, die trauernden Eltern in einem Kinderhospiz die Schulter zum Anlehnen bot und die Nation an Weihnachten mit ihrem Klavierspiel begeisterte.

«Dies ist die Frau, die eine Bürgerliche war, die in die königliche Familie eingeheiratet hat und die nicht gestolpert ist oder Verlegenheit verursacht hat», sagt Katie Nicholl, Autorin von «Kate: The Future Queen». Doch so leicht, wie es den Anschein macht, war es für die Herzogin nicht immer. Das verrieten nun enge Freunde und Bekannte von Kate der Royal-Journalistin Roya Nikkhah.

Kate und ihre Ehe mit William

Vor 15 Jahren trat die damals 25-jährige Kate Middleton ins Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit. Längst hatte man die Romanze mit Prinz William an der schottischen Universität St. Andrews registriert. Nach einer kurzen Beziehungspause und dem erhaltenen Beinamen von der britischen Presse «Waity Katie» gaben sich die beiden am 21. April 2011 das Jawort.

Drei gemeinsame Kinder hat Catherine bekommen und so mit William die monarchische Pflicht erfüllt. Und auch nach all der gemeinsamen Zeit sollen der Herzog und die Herzogin von Cambridge immer noch ein eingeschworenes Team sein, das sich sehnlichst liebt. «Sie stehen immer noch sehr aufeinander», berichtet ein Insider der Expertin Roya Nikkhah.

Kate und die Paparazzi

Sehr früh schon bekam die Herzogin den Medienrummel um ihre Person zu spüren. Besonders dramatisch: der Herbst 2012, als die französische Ausgabe des Magazins «Closer» Oben-ohne-Fotos der Herzogin auf der Titelseite veröffentlichte. Obwohl sich die 40-Jährige nie negativ über die Paparazzi äußerte, soll sie vor allem vor ihrer Ehe Mühe mit ihnen gehabt haben.

Laut Nikkhah soll Kate einmal nachts einen «schrecklichen» Vorfall mit einem Fotografen gehabt haben, der sie verfolgte. Öffentlich sprach sie nie über den Vorfall, aber als sie bei Sarah Everards Mahnwache Blumen niederlegte, sagte eine Palastquelle: «Sie erinnert sich daran, wie es sich anfühlte, nachts durch London zu laufen.» Wie britische Medien erst kürzlich einen Freund zitierten, sei sie nie daran interessiert gewesen, berühmt zu werden. Sie wollte lediglich ein Haus auf dem Land, viele Kinder und einen Hund.

Kate und das königliche Protokoll

Die Herzogin von Cambridge hatte lange Zeit, sich an das Leben an der Seite des künftigen Königs zu gewöhnen. Dennoch scheint es auch für Kate nicht einfach zu sein. So erzählten ihre Freunde der Royal-Expertin, dass Kate es als «harte Arbeit» empfinde, einige der persönlichsten Momente ihres Lebens mit der Welt zu teilen. Insbesondere bei den Fototerminen direkt nach der Geburt ihrer drei Kinder habe sie wirklich «die Zähne zusammenbeissen» müssen.

Kate und ihr Platz im Hause Windsor

Bei der Beerdigung von Prinz Philip im April 2021 wurde es sichtbar: Kate ist die Friedensstifterin bei den Windsors. Aufgrund des angespannten Verhältnisses von Prinz William und seinem Bruder Harry versuchte sie nach dem Trauergottesdienst, zwischen den beiden zu vermitteln. Sie verwickelte zunächst ihren Schwager in höflichen Smalltalk, ehe sie einen Schritt zur Seite trat und dadurch ihren Mann und Harry ins Gespräch brachte. Ein ausgeklügelter Schachzug, der bei den Briten gut ankam.

(L'essentiel/Katrin Ofner)

Deine Meinung