Alarm in der Hauptstadt – Hier entschärft die Polizei die angebliche Bombe

Publiziert

Alarm in der HauptstadtHier entschärft die Polizei die angebliche Bombe

LUXEMBURG - Zwei verdächtige Pakete sorgten für Aufregung im Bahnhofsviertel. Nach einer kontrollierten Sprengung gab die Polizei Entwarnung.

Aufregung am Montagmorgen in der Rue Glesener in Luxemburg-Stadt: Ein Arbeiter fand gegen neun Uhr auf einer Baustelle zwei verdächtige Pakete. Die Rue Glesener und ein Teil der angrenzenden Rue Duchscher wurden daraufhin aus Sicherheitsgründen für den Verkehr gesperrt.

Die Sprengstoffexperten der Polizei untersuchten die beiden Bündel. Nachdem die Sprengstoffhunde der Einheit nicht anschlugen, die Pakete aber trotzdem verdächtig erschienen, entschlossen sich die Experten zu der kontrollierten Sprengung der beiden Objekte. Die Analyse der Reste von den beiden Paketen zeigte, dass sie keinen explosiven Stoff enthielten. Lediglich Kabel und eine Batterie wurden laut einem Polizeisprecher vor Ort gefunden.

Keine Anwohner evakuiert

Kurz nach zwölf Uhr konnte die Sperrung der Straßen aufgehoben werden. Es mussten keine Anwohner evakuiert werden.

Erst Anfang März hatte ein verdächtiges Paket hinter der Synagoge in der Avenue Monterey in Luxemburg-Stadt für Riesen-Aufregung gesorgt. Das Paket enthielt keinen Sprengstoff.

(L'essentiel)

Deine Meinung