Von wegen verhaftet – Hier jubelt Saif al-Islam in Freiheit
Publiziert

Von wegen verhaftetHier jubelt Saif al-Islam in Freiheit

Er lacht in die Kameras und zeigt sich siegesgewiss: Der vermeintlich verhaftete Gaddafi-Sohn hat sich mitten in Tripolis als freier Mann den Medien gestellt.

Der Auftritt von Saif al-Islam hat alle überrascht. In der Nacht auf Dienstag zeigte sich der Sohn des Machthabers vor dem Rixos Hotel in Tripolis, in dem sich auch zahlreiche Journalisten befinden.

TV-Aufnahmen zeigen, wie sich Saif al-Islam von Dutzenden Gaddafi-Anhängern frenetisch feiern ließ. Sie schwenkten die libysche Fahne und streckten Portraits des Machthabers und von Saif al-Islam in die Höhe. Anschließend stellte sich der Diktatoren-Sohn den internationalen Journalisten, lachte in die Kameras, machte das Victory-Zeichen und zeigte sich zuversichtlich, die Aufständischen noch zu besiegen. «Wir haben den Rebellen das Rückgrat gebrochen. Es war eine Falle», sagte er den Journalisten. «Ich bin gekommen, um die Lügen zu widerlegen», so Saif al-Islam weiter. «Tripolis ist unter unserer Kontrolle.»

Auch zweiter Gaddafi-Sohn in Freiheit

Auf die Frage, ob sein Vater sich noch in Tripolis befinde und in Sicherheit sei, erwiderte er mit einem Achselzucken: «Selbstverständlich.» Nach seiner Rede setzte er sich in einen weißen, gepanzerten Wagen und fuhr in die Nacht hinein.

Die Rebellen hatten in der Nacht zuvor die Festnahme Saif al-Islams gemeldet, später wurden die Informationen vom Chefankläger des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag, Luis Moreno-Ocampo, bestätigt. Auch Mohammed al-Gaddafi, der laut Rebellen in Tripolis gefasst worden war, befindet sich nicht mehr in Gewahrsam der Aufständischen. Er sei seinen Bewachern entkommen, bestätigte am Montag ein ranghoher Vertreter der Gaddafi-Gegner in Bengasi.

L'essentiel Online/meg

Deine Meinung