«Filmland» – Hier macht Luxemburg künftig Kino
Publiziert

«Filmland»Hier macht Luxemburg künftig Kino

KEHLEN - Das «Hollywood Luxemburgs» liegt nun im Industriegebiet in Kehlen. Von A bis Z sollen dort in einem neuen Studiokomplex internationale und heimische Filme entstehen.

«Vor mehr als 20 Jahren haben wir aus dem Nichts eine Filmindustrie in Luxemburg aufgebaut und seither sind mehr als 300 Filme entstanden. Nun brauchten wir einen Standort, an dem wir drehen und den Film weiterentwickeln können», erklärt Nicolas Steil. Der Filmproduzent und Chef der Produktionsfirma Iris hat sich mit fünf Kollegen der Firmen Lucil, Samsa, Bidibul, Juliette und Tarantula zusammengetan. Sie mieten gemeinsam ein luxemburgisches «Mini-Hollywood» an, das für sie entworfen wurde und das sie «Filmland» getauft haben.

Im Gewerbegebiet in Kehlen können künftig heimische Filme und internationale Co-Produktionen von A bis Z produziert werden. Vier riesige Hallen mit Studios, Büros, Tonstudio und Räumen zur Bildbearbeitung, für Garderobe und Maske stehen in dem Komplex zur Verfügung, den ein Privat-Investor bauen ließ und nun vermietet. Nutzen die sechs Firmen die Studios nicht für eigene Produktionen, soll an Produzenten aus ganz Europa untervermietet werden. Damit sind die Beteiligten nicht mehr auf die Studios in Düdelingen angewiesen, die zwar von Staat und Gemeinde geplant, deren Bau sich aber noch um mindestens vier weitere Jahre verzögert.

Obwohl das Gebäude in Kehlen noch nicht ganz fertig ist, wurden bereits zwei Filme in den Studios gedreht («Divine enfant» und «Amour fou»). Ab Juni sollen weitere folgen. Die Vorbereitungen laufen, wie bei einem Pressetermin ersichtlich war. Zwei Filme können gleichzeitig in den Studios entstehen. Die Auftragslage sei für den ersten Sommer bisher gut, versichert Nicolas Steil: «Wir haben genügend Anfragen, um vier Filme gleichzeitig zu produzieren.» Die Filmemacher können zudem auf die bestehenden Studios in Käerjeng und Contern ausweichen.

(sb/L'essentiel Online)

Das luxemburgische Filmbusiness in Zahlen

Laut den Zahlen der Vereinigung luxemburgischer Filmproduzenten ULPA sind in der Branche derzeit 600 Techniker, etwa 40 Regisseure und 45 Schauspieler tätig.

Insgesamt 35 Produktionsfirmen zählt die Filmbranche in Luxemburg, hinzu kommen 15 Firmen zur Post-Produktion sowie 15 Zulieferer.

Sieben Studios stehen dem Filmbusiness im Großherzogtum zur Verfügung, davon vier künftig in Kehlen, die anderen in Contern und Käerjeng.

Deine Meinung