Nach Crash in China – Hier wird Webber vom eigenen Rad überholt
Publiziert

Nach Crash in ChinaHier wird Webber vom eigenen Rad überholt

Red-Bull-Pilot Mark Webber ist beim beim GP von China vorzeitig ausgeschieden. Kurz nach einem Crash rauschte das rechte Hinterrad des Australiers an ihm vorbei.

Der GP von China begann für Red-Bull-Pilot Mark Webber sehr ungewöhnlich. Wegen einer «Tankpanne» und einem Getriebewechsel im Qualifying musste der Australier in Schanghai von der Boxengasse losfahren. Um die weichen Reifen loszuwerden, beorderte sein Team Webber schon in der ersten Runde in die Box. Mit der härteren Mischung wollte sich der 36-Jährige dann auf die große Aufholjagd machen.

Doch bereits in der 15. Runde war diese vorbei. Webber kollidierte in einer Rechtskurve nicht ohne Eigenschuld mit Toro-Rosso-Pilot Jean-Eric Vergne und beschädigte sich den Frontflügel. Nur wenige Runden nach seinem Boxenstopp kam's noch schlimmer. Beim Boliden des Australiers löste sich in Runde 18 der rechte Hinterreifen.

Strafe fürs nächste Rennen

Das verloren gegangene Rad rollte über die Strecke und überholte gar den Red Bull von Webber. Danach hatten Teamkollege Sebastian Vettel, Sauber-Pilot Nico Hülkenberg und die nachfolgenden Fahrer Glück, dass sie nicht mit Webbers Reifen kollidierten. Der Pechvogel musste sich danach zu Fuß auf den Weg in die Box machen.

Auch beim nächsten Rennen hat die Pechsträhne noch Auswirkungen für den Australier: Webber muss beim nächsten Formel-1-Rennen in Bahrain drei Plätze weiter hinten starten. Mit dieser Strafe belegten ihn die Rennkommissare nach seiner Kollision.

(L'essentiel Online/pre)

Schanghai. Grand Prix von China:

1. Fernando Alonso (Sp), Ferrari.

2. Kimi Räikkönen (Fi), Lotus-Renault, 10,1 Sekunden zurück.

3. Lewis Hamilton (Gb), Mercedes, 12,3.

4. Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault, 12,5.

5. Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes, 35,2.

6. Felipe Massa (Br), Ferrari, 40,8.

7. Daniel Ricciardo (Au), Toro Rosso-Ferrari, 42,6.

8. Paul di Resta (Gb), Force India-Mercedes, 51,0.

9. Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Renault, 63,4.

10. Nico Hülkenberg (De), Sauber-Ferrari, 56,5.

Ausgeschieden u.a.: Esteban Gutierrez (Mex), Sauber-Ferrari; Mark Webber (Au), Red Bull-Renault; Nico Rosberg (De), Mercedes.

WM-Stand (nach 3 von 19 Rennen):

Fahrer:

1. Vettel 52.

2. Räikkönen 49.

3. Alonso 43.

4. Hamilton 40.

5. Massa 30.

6. Webber 26.

7. Rosberg 12.

8. Button 12.

9. Grosjean 11.

10. Di Resta 8.

11. Ricciardo 6.

12. Sutil 6.

13. Hülkenberg 5.

14. Perez 2.

15. Vergne 1.

Deine Meinung