«Ich liebe dich und bin hier» – Hilaria Baldwin hat Angst um Alecs Psyche
Publiziert

«Ich liebe dich und bin hier»Hilaria Baldwin hat Angst um Alecs Psyche

Nachdem der Schauspieler erstmals Fragen zur Tragödie am «Rust»-Filmset beantwortet hat, nahm auch seine Frau Stellung. Dabei zeigte sie ihre Unterstützung, aber auch Sorge.

Mittlerweile ist der Tod von Halyna Hutchins mehr als eine Woche her. Alex Baldwin, der als Hauptdarsteller und Produzent bei dem Low-Budget-Western «Rust» mitwirkt, hatte bei der Probe für eine Szene auf einer Filmranch in Santa Fe im Bundesstaat New Mexico eine geladene Waffe abgefeuert und dabei die Chefkamerafrau getötet. Nachdem sich der 63-Jährige am Samstag erstmals vor Paparazzi zu dem Vorfall geäußert hat, drückte kurz darauf seine Frau Hilaria öffentlich ihre Unterstützung aber auch Sorge um ihren Ehemann aus.

Am Samstagabend postete sie ein Foto auf Instagram, auf dem die ineinander verschlungenen Hände der Eheleute zu sehen sind. Dazu schrieb die 37-Jährige: «Ich liebe dich und ich bin hier». Im Gespräch mit der «New York Post» gestand sie zudem, dass sie durchaus besorgt sei, dass Baldwin nach dem Schusswechsel eine posttraumatische Belastungsstörung entwickeln könnte.

«Alec fühlt sich schrecklich»

«Ich habe Alec hierher gebracht, weil wir Halynas Tod betrauern müssen. Alec ist ein wirklich traumatisches Ereignis passiert, und ich versuche, die posttraumatische Belastungsstörung zu begrenzen», so die Yoga-Lehrerin, die sich mit ihrer Familie nach Vermont zurückgezogen hat. «Sieh dir an, was mit Soldaten und Polizisten passiert. Es ist traumatisch. Wir sind nur hierher gekommen, um Ruhe zu haben.»

Insbesondere Alec brauche nun den Abstand, damit «ich mich um ihn und seine psychische Gesundheit kümmern kann», erzählte Hilaria weiter – und fügte an: «Es ist eine schreckliche Sache, die passiert ist. Alec fühlt sich schrecklich.» Vor einer Woche richtete sich Baldwins Frau erstmals an die Öffentlichkeit und schrieb auf Instagram: «Meine Gedanken sind bei Halyna, ihrem Ehemann, ihrem Sohn, ihrer Familie und ihren Liebsten – und bei meinem Alec». Und: «Dafür gibt es keine Worte, weil es unmöglich ist, den Schock und den Herzschmerz eines solchen tragischen Unfalls auszudrücken.»

Wut und Trauer über den Vorfall am Filmset «Rust»

Wenige Stunden vor Hilarias jüngstem Social-Media-Post sprach das Paar am Straßenrand mit Paparazzi in Vermont, die ihnen gefolgt waren. Das Boulevardportal «TMZ» veröffentlichte ein Video von der Stellungnahme, in dem Baldwin und seiner Frau Hilaria die Anspannung und auch Wut auf die lauernden Fotografen deutlich anzumerken ist. Das Paar kritisierte sie dafür, ihm und seiner Familie zu folgen, seine Kinder sässen im Auto und weinten deshalb. Beide Eheleute baten eindringlich darum, die Privatsphäre ihrer Familie zu achten.

Dennoch nahm sich der Schauspieler kurz Zeit und beantwortete einige Fragen. So sei er «sehr interessiert» an der laufenden Kampagne zur Beschränkung von Waffen an Filmsets. Zu den derzeitigen Ermittlungen dürfe er sich jedoch nicht äußern. Die Wahrscheinlichkeit für einen derartigen Unfall schätzte der Schauspieler «eins zu einer Billion» ein.

Zum Opfer Halyna Hutchins scheint der Schauspieler eine enge Beziehung gehabt zu haben, wie er selbst angibt: «Sie war meine Freundin. An dem Tag, an dem ich in Santa Fe ankam, um mit den Dreharbeiten zu beginnen, habe ich sie mit Joel, dem Regisseur, zum Abendessen eingeladen.»

(L'essentiel/Katrin Ofner)

Deine Meinung