Altkleidersammlung – Hilfsorganisation streitet mit Müllabfuhr

Publiziert

AltkleidersammlungHilfsorganisation streitet mit Müllabfuhr

KAPELLEN – Die Hilfsorganisation AEHGD kritisiert den Abfall-Zweckverband in Kapellen. Durch dessen Altkleidersammlung entgehen dem Verein Tausende Euro.

Das «Syndicat Intercommunal pour l'Hygiène Publique du Canton de Capellen» (Sica) ist von Altkleidercontainern auf direkte Abholung umgestiegen. (Symbolbild:dpa)

Das «Syndicat Intercommunal pour l'Hygiène Publique du Canton de Capellen» (Sica) ist von Altkleidercontainern auf direkte Abholung umgestiegen. (Symbolbild:dpa)

40‘000 bis 50‘000 Euro. Das ist die Summe, die im Budget der «Aide aux Enfants Handicapés du Grand-Duché» (AEHGD) derzeit fehlt. Den Grund dafür sieht der Präsident der Hilfsorganisation, Georges Weis, beim «Syndicat Intercommunal pour l'Hygiène Publique du Canton de Capellen» (Sica). Der kommunale Zweckverband hat nämlich mit Jahresanfang in acht Gemeinden ein eigenes System für die Altkleidersammlung etabliert. Helfer holen die Sachen sogar von der Haustür ab. Hilfsorganisationen wie der AEHGD geht dadurch aber ein beträchtlicher Teil ihrer Einnahmen verloren.

Joël Adam von der Sica wehrt sich gegen die Vorwürfe und begründet den Schritt damit, dass in Altkleidercontainern leider häufig Gegenstände wie Glas oder Papier geworfen wurden, die dort nichts verloren hätten. Darum sei man nun auf die Abholung der Altkleider umgestiegen.

Für ein Kilogramm Altkleider erhalten Non-Profit-Organisation um die 40 Cent. Laut AEHGH hätte man seit Jahresanfang bereits 100 Tonnen Altkleider an die Sica verloren. Der Zweckverband organisiert die Hausabfallsammlung in den acht Gemeinden Siebenbrunnen, Mamer, Kopstal, Steinfort, Bartringen, Kehlen und Garnich.

(Pierre Théobald/L'essentiel)

(L'essentiel)

Deine Meinung