Nach Blutgerinnsel – Hillary Clinton verlässt Krankenhaus

Publiziert

Nach BlutgerinnselHillary Clinton verlässt Krankenhaus

US-Außenministerin Hillary Clinton ist am Mittwoch aus dem Krankenhaus in New York entlassen worden. Dort war sie wegen eines Blutgerinnsels im Kopf behandelt worden.

Hillary Clinton sei am Abend aus der Klinik gekommen, sagte ihr engster Mitarbeiter Philippe Reines. Nach Einschätzung der behandelnden Ärzte habe ihre Genesung gute Fortschritte gemacht. Clinton freue sich schon darauf, wieder ins Büro zurückzukehren, sagte Reines. Einen Termin nannte er nicht.

Zunächst hatte es Verwirrung um Clinton gegeben. Sie war gemeinsam mit ihrem Mann, Ex-Präsident Bill Clinton, in ein Auto gestiegen und weggefahren, wie Fernsehbilder zeigten. Nach Informationen des Fernsehsenders CNN wurde die Politikerin zu diesem Zeitpunkt noch nicht entlassen, sondern nur für weitere Untersuchungen oder Behandlungen weggefahren.

Vollständige Genesung wahrscheinlich

Clintons Tochter Chelsea bedankte sich über den Kurznachrichtendienst Twitter bei den Ärzten und Krankenpflegern des New York Presbyterian Hospitals, in dem ihre Mutter mit blutverdünnenden Medikamenten behandelt worden war. Sie sei dankbar, dass ihre Mutter aus der Klinik entlassen worden sei und nach Hause gehen dürfe, schrieb die 32-Jährige am Mittwoch.

Clinton hatte sich am Sonntag ins Krankenhaus begeben, nachdem ein Gerinnsel hinter dem rechten Ohr zwischen Schädeldecke und Gehirn entdeckt worden war. Die US-Außenministerin war Mitte Dezember aufgrund eines Magen-Darm-Virus in Ohnmacht gefallen. Bei dem Sturz erlitt sie eine Gehirnerschütterung, die offenbar zu dem Blutgerinnsel führte.

Keine öffentlichen Auftritte mehr

Clinton steht kurz vor dem Ende ihrer Amtszeit. Wegen gesundheitlicher Probleme war sie schon seit Wochen nicht mehr öffentlich aufgetreten. Ihre Sprecherin sagte am Mittwoch, die Ministerin habe in ständigem Kontakt mit ihren Mitarbeitern gestanden.

Schon vor Monaten hatte Hillary Clinton angekündigt, in der neuen Legislaturperiode nicht mehr als Ministerin zur Verfügung zu stehen. Als ihren Nachfolger nominierte Präsident Barack Obama den Senator John Kerry. Obama tritt am 21. Januar seine zweite Amtszeit an.

(L'essentiel Online/sda)

Deine Meinung