Fußball – Hoeneß spricht über seine Zeit hinter Gitter

Publiziert

FußballHoeneß spricht über seine Zeit hinter Gitter

Der frühere Präsident des FC Bayern bricht sein Schweigen: In einem Interview lässt er ein Comeback jedoch offen.

Kehrt Hoeneß noch einmal auf die große Bühne zurück?

Kehrt Hoeneß noch einmal auf die große Bühne zurück?

DPA/Teresa Tropf

Uli Hoeneß ist seit kurzem wieder ein freier Mann. Kaum aus dem Gefängnis spricht der 64-Jährige über die schwierige Zeit hinter Gitter. «Grundsätzlich geht es mir gut. Ich muss jetzt erst einmal den Kopf frei kriegen. Sie können sich nicht vorstellen, was die letzten Jahre für eine Belastung für den Kopf waren - nicht nur im Gefängnis, auch die Zeit davor», sagte der Ex-Bayern-Präsident der Bild. Hoeneß war nach seiner Verurteilung wegen Steuerhinterziehung am 14. März 2014 von seinen Ämtern beim FC Bayern zurückgetreten.

Das Schlafen sei ihm oft nicht leicht gefallen, so Hoeneß. Am Mittwoch will er sich das Bundesliga-Spiel der Bayern gegen Mainz live in der Allianz Arena ansehen. Darauf habe er sich schon lange gefreut. 

Unterstützung erhält Hoeneß von der Nationalmannschaft. Deren Manager Oliver Bierhoff hofft auf eine Rückkehr des ehemaligen Bayern-Präsidenten in eine leitende Funktion. «Bei jedem Zoff, den man mit ihm haben kann, merkt man, dass es ihm um den Fußball geht. Er lebt für den Fußball. Und auch wenn er natürlich in erster Linie die Interessen der Bayern vertritt, denkt er trotzdem auch an das Große. Insofern würde ich mir wünschen – weil er einfach eine Stimme hat, weil er eine Meinung hat und Dinge vorantreibt -, dass er im deutschen Fußball weiterhin eine wichtige Rolle spielt», sagte Bierhoff am Dienstagabend bei einer Podiumsdiskussion in Mainz.

(L'essentiel/dpa/hua)

Deine Meinung