Luxemburg – Deutschland – Homeoffice-Regel für Grenzgänger verlängert

Publiziert

Luxemburg – DeutschlandHomeoffice-Regel für Grenzgänger verlängert

LUXEMBURG – Deutschland und Luxemburg setzen wegen der Pandemie auch im neuen Jahr die Grenze von 19 Homeoffice-Tagen, um nicht doppelt besteuert zu werden, aus.

Durch Homeoffice sollen Kontakte reduziert und das Infektionsgeschehen eingedämmt werden. (Symbolbild)

Durch Homeoffice sollen Kontakte reduziert und das Infektionsgeschehen eingedämmt werden. (Symbolbild)

DPA/Finn Winkler

Luxemburg und Deutschland haben sich darauf verständigt, die Ausnahmeregel bezüglich der erlaubten Homeoffice-Tage bis Ende März zu verlängern. Das teilt das deutsche Bundesministerium für Finanzen am Montag mit. Demnach läuft die Regelung angesichts der pandemischen Situation nicht am 31. Dezember 2021 aus, sondern ist bis 31. März 2022 vorgesehen.

Für Grenzgänger bedeutet dies, dass bis zum Ende der Frist keine Begrenzung der Telearbeitstage gilt, um nicht in beiden Ländern besteuert zu werden. Normalerweise liegt diese bei 19 Tagen.

Die analogen Beschlüsse mit Frankreich und Belgien gelten aktuell noch bis Ende des Jahres.

(mei/L'essentiel)

Deine Meinung