Gesundheit – Homöopathie wird weiter erstattet
Publiziert

GesundheitHomöopathie wird weiter erstattet

Das Großherzogtum sieht im Gegensatz zu Frankreich keine Streichung der homöopathischen Arzneimittel vor.

Luxemburger Patienten bekommen weiterhin 80 Prozent der Kosten für homöopathischen Mittel erstattet.

Luxemburger Patienten bekommen weiterhin 80 Prozent der Kosten für homöopathischen Mittel erstattet.

Das Großherzogtum hat nicht die Absicht, dem französischen Beispiel zu Folgen. Dort wurde unlängst die Homöopathie aus dem Leistungskatalog der Krankenkasse gestrichen. Auf jeden Fall haben uns der sozialistische Gesundheitsminister Étienne Schneider und der Minister für soziale Sicherheit Romain Schneider (LSAP) versichert: «Luxemburg hat nicht die Absicht, die von den französischen Behörden in diesem Bereich ergriffenen Maßnahmen zu übernehmen».

Während das Gesundheitsministerium «die ärztlichen Gutachten der europäischen und internationalen Behörden überwacht», ist die angebliche Unwirksamkeit homöopathischer Behandlungen derzeit kein Grund für Änderungen in der Versorgung durch den CNS.

Der CNS übernimmt 80 Prozent der Kosten für eine homöopathische Behandlung, teilen die Minister mit. Nach detaillierten Zahlen wurden zwischen 2014 und 2018 285.585 Euro für homöopathische Arzneimittel ausgegeben. Mehr als 27.000 Patienten erhielten insgesamt fast 200.000 Rezepte für diese Medikamente.

(th/L'essentiel)

Deine Meinung