In Luxemburg – HRS entlässt Pflegerin wegen CovidCheck
Publiziert

In LuxemburgHRS entlässt Pflegerin wegen CovidCheck

LUXEMBURG-STADT – Die Hôpitaux Robert Schuman haben eine Pflegerin entlassen, die die 3G-Regeln ablehnt. Der Fall liegt nun beim Arbeitsgericht.

Rund 90 Prozent des HRS-Personals sind gegen das Coronavirus geimpft.

Rund 90 Prozent des HRS-Personals sind gegen das Coronavirus geimpft.

Editpress/Julien Garroy

Die Hôpitaux Robert Schuman in Luxemburg-Stadt haben eine Mitarbeiterin entlassen, die sich dem CovidCheck widersetzt hat. Die Pflegerin sei weder geimpft noch genesen und lehne es darüber hinaus ab, sich alle 48 Stunden auf Corona testen zu lassen. «Wir bieten die Tests kostenlos an», erklärte ein Sprecher der HRS gegenüber L'essentiel. Seit ihrer Entlassung sei die Frau im Rechtsstreit mit dem Krankenhaus.

Dies sei jedoch ein Einzelfall an den HRS, so der Krankenhaussprecher weiter. Die Einrichtung beschäftigt derzeit etwa 2250 Mitarbeiter, von denen 1500 direkten Kontakt mit den Patienten haben. Nach Angaben der Klinik sind 89 Prozent des Personals geimpft.

(L'essentiel )

Deine Meinung