Hilfsorganisationen – Hunderte Migranten im Mittelmeer gerettet
Publiziert

HilfsorganisationenHunderte Migranten im Mittelmeer gerettet

Mehrere private Hilfsorganisationen haben im zentralen Mittelmeer Hunderte Bootsmigranten aus Seenot gerettet und an Bord genommen.

Symbolbild: Mehrere Hilfsorganisationen haben Hunderte Migranten im Mittelmeer gerettet.

Symbolbild: Mehrere Hilfsorganisationen haben Hunderte Migranten im Mittelmeer gerettet.

DPA/Santi Palacios

Mehrere private Hilfsorganisationen haben im zentralen Mittelmeer Hunderte Bootsmigranten aus Seenot gerettet. Die Crew des deutschen Schiffs «Louise Michel» nahm 62 Menschen von einem Schlauchboot aus an Bord, darunter einige Kinder und Babys, wie die Organisation des «Banksy-Schiffs» am Donnerstag mitteilte.

Die Mannschaft der «Mare Jonio» rettete nach Angaben von Mediterranea Saving Humans in zwei Einsätzen insgesamt 208 Menschen aus Seenot. Am Donnerstagmorgen teilte außerdem die Organisation Ärzte ohne Grenzen mit, fast 110 Bootsmigranten an Bord der «Geo Barents» geholt zu haben.

Die Flüchtlinge und Migranten legen unter anderem von den Küsten des Bürgerkriegslandes Libyen ab. Dort steigen immer wieder Menschen in oft überfüllte Boote mit dem Ziel Italien und der Hoffnung auf ein besseres Leben. In Italien sind die Einsätze der zivilen Seenotretter politisch umstritten. Vor allem rechte Parteien kritisieren, dass die Organisationen die Menschen in das Mittelmeerland bringen.

(L'essentiel/dpa)

Deine Meinung