Luxemburg – «Ich bin mehr im Skatepark als zu Hause»
Publiziert

Luxemburg«Ich bin mehr im Skatepark als zu Hause»

LUXEMBURG – In den Pfingstferien ist der Skatepark Péitruss ein beliebter Treffpunkt für Schüler. Neben ihrem Hobby ist ihnen auch der soziale Kontakt wichtig.

Alizée, 18, gehört zu den Stammgästen im Skatepark.

Alizée, 18, gehört zu den Stammgästen im Skatepark.

Keystone

«Ich verbringe mehr Zeit im Skatepark als zu Hause», sagte der 17 Jahre alte Georges am Mittwochnachmittag. Die Pfingstferien nutzt er vor allem dazu, seine BMX-Tricks im Skatepark Péitruss in Luxemburg-Stadt zu perfektionieren. Und er war nicht allein. Er teilte sich die Anlage mit vielen Inlineskatern und Skateboardern, die sich den Sicherheitsabstand zu Herzen nahmen.

«Normalerweise organisieren wir in dieser Zeit Aktivitäten mit dem Jugendzentrum im Grund. Aber es wurde alles abgesagt. Also ist der Skatepark jetzt unser neuer Treffpunkt. Man muss hier nicht unbedingt skaten oder BMX fahren», so Georges weiter. Alizée, 18, schätzt diesen Aspekt der Skater-Community besonders. «Wir sprechen nicht nur über unser Hobby, sondern auch über andere Themen. Zurzeit diskutieren wir viel über die Polizeigewalt in den USA.»

Yussef, Schüler des Athénée und Stammgast im Skatepark Péitruss, erwartet in den kommenden Wochen viele neue Gesichter. «Drei meiner Nachbarn haben im Lockdown mit dem angefangen. Und wenn man einmal dabei ist, kommt man eigentlich nicht mehr so schnell davon los». Yannis, 15, ein Anfänger, stimmte dem zu. « Mir machen Orte Angst, wo sich zu viele Menschen drängen. Dieses neue Hobby ist die perfekte Alternative», sagt er.

(Ana Martins/L'essentiel)

Deine Meinung