Guillaume verliiebt – «Ich bin stolz, meine Verlobte vorzustellen»

Publiziert

Guillaume verliiebt«Ich bin stolz, meine Verlobte vorzustellen»

COLMAR-BERG - Auf Schloss Berg gab es am Freitag einige Details über die Verlobten: Stéphanie lernt bereits Luxemburgisch. Zudem wird das Paar aufs Schloss ziehen.

Küsschen hier, Händchenhalten da: Ausgelassen hat sich Luxemburgs künftiger Großherzog Guillaume (30) am Freitag erstmals mit seiner Verlobten gezeigt, der belgischen Gräfin Stéphanie de Lannoy (28). «Ich bin ganz stolz und froh, Luxemburg meine Verlobte vorzustellen», sagte er im Garten auf Schloss Berg, Residenz der großherzoglichen Familie, in Colmar-Berg (Kanton Mersch). Dort hatte das junge Paar am Freitag Verlobung gefeiert - ganz privat mit seiner und ihrer Familie.

«Es ist für mich eine große Freude», sagte Gräfin Stéphanie in ihrem roten Kostüm - und zeigte stolz den mit Brillanten besetzen Verlobungsring. Sie freue sich darauf, Luxemburg zu entdecken. Und Luxemburgisch habe sie auch schon angefangen zu lernen. «Ich habe da einen sehr effizienten Lehrer», sagte sie und schaute lachend ihren Verlobten an. Noch in diesem Jahr wollen die Beiden heiraten. Das Datum werde in wenigen Wochen bekanntgegeben, hieß es aus dem Palast.

Brautpaar zieht auf Schloss Berg

Die Germanistin, die aus einer der ältesten Adelsfamilien Belgiens stammt, und der Politologe Guillaume haben sich bereits vor ein paar Jahren kennengelernt. «Wir haben gewisse Freunde, die haben eine Gruppe von junge Leuten zusammengerufen, und Stéphanie war auch dabei», sagte Guillaume auf die Frage, wie sie sich getroffen haben. Guillaume ist der älteste Sohn von Großherzog Henri (57) und wird eines Tages die Thronfolge antreten. Er wird der siebte Thronfolger im luxemburgischen Zweig der Dynastie Nassau-Weilburg sein.

Noch wohnt die Gräfin, die später Luxemburgs Großherzogin werden wird, in Brüssel. Guillaume, der im Jahr 2000 zum Erbgroßherzog ernannt worden ist, lebt unweit von Schloss Berg in einem eigenen Haus. Geplant sei, dass das Paar in die großherzogliche Residenz in Colmar-Berg ziehe. Wann, sei aber noch offen. Im Schloss herrschte am Freitag Festtagsstimmung: Alle Kronleuchter waren erleuchtet, auf den Fensterbänken standen prunkvolle Orchideen. Großherzog Henri und seine Frau Maria Teresa ließen sich unzählige Male mit dem Verlobungspaar ablichten.

Gegen Mittag hatte Guillaume von Luxemburg seine Verlobte Spitzenpolitikern und Würdenträgern des Landes vorgestellt. Zu dem Empfang im großherzoglichen Palast in Luxemburgs Hauptstadt kamen 40 Gäste. Die Hochzeit in der zweiten Jahreshälfte wird dann ganz groß gefeiert. «Da kommen Vertreter aus allen Königshäusern Europas», sagte ein Insider vom Hof. Zwar zählt der Staatschef des Großherzogtums zu den diskreten und «unauffälligen Royals», steht aber in der Reihe der europäischen Monarchien ganz vorne.

(L'essentiel Online/dpa)

Deine Meinung