Luxemburg: «Ich erschaffe Tiere aus dem Müll, der sie tötet»

Publiziert

Luxemburg«Ich erschaffe Tiere aus dem Müll, der sie tötet»

DIFFERDINGEN – Artur Bordalo hat die Abfälle der Region wiederverwendet, um einen riesigen Nager namens «Mink» zu schaffen.

von
Séverine Goffin
1 / 5

L'essentiel/Vincent Lescaut

L'essentiel/Vincent Lescaut

L'essentiel/Vincent Lescaut

«Ich nutze Abfälle aller Art, um Opfer unserer Verschmutzung darzustellen. Ich erschaffe ihr Abbild aus dem, was sie zerstört, was sie tötet», sagt Artur Bordalo trocken. Inmitten eines Sammelsuriums aus zerfetzten Mülltonnen, Reifen, Stoßstangen, Bierkästen und mehr, entsteht «Mink», ein riesiger, bunter Nerz.

Der Künstler aus Portugal wurde von der Gemeinde Differdingen eingeladen, im Hof des «Creative Hub 1535°» eines seiner «Big Trash Animals» zu erschaffen. Das vier Meter hohe Kunstwerk, das am Samstag eingeweiht wird, soll dauerhaft am Creative Hub bleiben. Für die Skulptur sammelte die Stadtverwaltung Differdingen Abfälle von Geschäften und Recyclingzentren der Region. «Mit der Masse, die wir hatten, hätten wir ehrlich gesagt zwei oder drei Tiere machen können», so der Künstler.

Warum gerade ein Nerz? «Weil die Spezies lange Zeit wegen ihres Pelzes gezüchtet und furchtbar behandelt wurde, um daraus schmutzige Luxusmäntel zu machen», sagt Bordalo. «Man sagt, Nerze sorgen für Zerstörung. Das ist ein ziemlich ironischer Kommentar der menschlichen Spezies», spottet er. Die Schönheit der Skulpturen sei nicht das Hauptziel, sondern Mittel dafür, dass die Leute innehalten und nachdenken.

Deine Meinung

0 Kommentare