Nach Massaker – «Ich habe den Kirchen-Attentäter gestoppt»

Publiziert

Nach Massaker«Ich habe den Kirchen-Attentäter gestoppt»

Johnnie Langendorff konnte nach dem Kirchen-Massaker den Täter verfolgen und stellen. «Ich habe das getan, was das Richtige war», sagte Langendorff.

Einer der Verfolger des mutmaßlichen Schützen im texanischen Sutherland Springs hat sich öffentlich geäußert: «Ich bin einfach nur meinem Instinkt gefolgt und wollte ihn an der Flucht hindern», sagte der Johnnie Langendorff in einem Interview mit dem US-Fernsehsender KSAT.

Er sei an der Baptistenkirche der Ortschaft vorbeigefahren, als er gesehen habe, wie ein Bewaffneter und ein Einwohner sich ein Feuergefecht lieferten. «Er kam zu meinem Auto und erklärte, was passiert war. Ich wusste: Jetzt ist es Zeit, das Richtige zu tun.»

Verfolgungsjagd mit über 150 km/h

Gemeinsam verfolgten sie den Täter mit Lagendorffs Auto, als dieser versuchte zu fliehen. Obwohl der Täter sich mit über 150 km/h aus dem Staub machte, gelang es dem Duo, am Täter dran zu bleiben.

Bei der Verfolgungsjagd verlor der Täter die Kontrolle über sein Auto. Der Einwohner habe sich dem Verdächtigen mit gezückter Waffe genähert, dieser bewegte sich aber nicht mehr. Die Polizei war wenige Minuten später hinzugekommen. «Ich habe das getan, was das Richtige war», sagte der Langendorff.

(L'essentiel)

Deine Meinung