Britney attackiert Familie – «Ich hätte dir und Mama ins Gesicht schlagen sollen»
Publiziert

Britney attackiert Familie«Ich hätte dir und Mama ins Gesicht schlagen sollen»

Mit einem bereits gelöschten Instagram-Post setzt die Popsängerin die Fehde zwischen ihr und ihrer Familie weiter fort. Jamie Lynn macht sich deshalb Sorgen um ihre Schwester.

1 / 10
Britney Spears hält sich nicht mehr zurück.

Britney Spears hält sich nicht mehr zurück.

Instagram/britneyspears
In einem Instagram-Post, den sie bereits wieder gelöscht hat, schrieb sie: «Ich hätte dir und Mama ins verdammte Gesicht schlagen sollen.»

In einem Instagram-Post, den sie bereits wieder gelöscht hat, schrieb sie: «Ich hätte dir und Mama ins verdammte Gesicht schlagen sollen.»

Instagram/jamielynnspears
Erst kürzlich schoss die 40-Jährige auf Twitter gegen ihre Schwester Jamie Lynn. Dies, nachdem sich die 30-Jährige in einem TV-Interview über das zerrüttete Verhältnis zwischen den beiden ausgesprochen hatte.

Erst kürzlich schoss die 40-Jährige auf Twitter gegen ihre Schwester Jamie Lynn. Dies, nachdem sich die 30-Jährige in einem TV-Interview über das zerrüttete Verhältnis zwischen den beiden ausgesprochen hatte.

Instagram/britneyspears

Nach 13 Jahren ihrer Vormundschaft scheint sich Britney Spears nun kein Blatt vor dem Mund mehr nehmen zu wollen. Seit Wochen wehrt sich die Sängerin gegen angebliche Falsch-Aussagen ihrer Schwester Jamie Lynn. Als diese nämlich in einem Podcast erzählte, dass sie sehr mit Britney gelitten habe, als sie sich von Justin Timberlake (40) trennte, dürfte bei der 40-Jährigen endgültig der Bogen überspannt worden sein.

Laut Britney haben ihr zu dieser Zeit nämlich weder ihre Mutter noch ihre Schwester beigestanden. «Ich flog nach Hause zu Jamie Lynn, die auf der Couch saß und ihre Fernsehsendungen schaute, gleich nachdem Justin und ich uns getrennt hatten. Ich war dort ein Geist», schrieb der Popstar in einem Instagram-Post, den sie nur kurz nach der Veröffentlichung wieder löschte. Ihre damals zwölfjährige Schwester habe ihre erste Sendung auf Nickelodeon erhalten und daher Britney nicht die Aufmerksamkeit geschenkt, die sie dringend gebraucht hätte.

Jamie Lynn ist verärgert und beunruhigt

Und auch Britneys Mutter Lynne kommt in dem Post nicht gut weg. So schrieb sie weiter: «Meine Mutter nahm Schmerzmittel und konnte sich kaum im Haus unterhalten, weil sie und mein Vater sich getrennt hatten. Sie war mehr durcheinander als alles andere.» Sie erinnere sich, dass Lynne (66) während eines Gesprächs auf dem Boden saß und nicht mehr aufstehen konnte. «Es tut mir leid Jamie Lynn, ich war nicht stark genug, um zu tun, was ich hätte tun sollen. Ich hätte dir und Mama ins verdammte Gesicht schlagen sollen», fügt sie an.

Die 30-Jährige sei über die Aussagen ihrer großen Schwester laut TMZ.com verärgert und denke, Britney sei lediglich eifersüchtig auf ihre Kindheit. Dennoch mache sich Jamie Lynn auch Sorgen und sei beunruhigt über Britneys Verhalten. Dem Promi-Portal zufolge sieht sie die Anfeindungen als Zeichen dafür, dass Britney außer Kontrolle gerät. Sie selbst wolle den öffentlichen Streit mit Britney aber nun endlich beenden.

(L'essentiel/Katrin Ofner)

Deine Meinung