Grigor Dimitrov – «Ich hätte gerne gegen Muller gespielt»
Publiziert

Grigor Dimitrov«Ich hätte gerne gegen Muller gespielt»

LUXEMBURG - Vor der Davis-Cup-Partie zwischen Luxemburg und Bulgarien in Howald sprach «L'essentiel» mit dem Star der Gäste, Grigor Dimitrow.

Werden in Luxemburg nicht aufeinandertreffen: Gilles Muller (links) und Grigor Dimitrow.

Werden in Luxemburg nicht aufeinandertreffen: Gilles Muller (links) und Grigor Dimitrow.

AFP

L'essentiel: Ist dies Ihr erster Besuch in Luxemburg?
Grigor Dimitrow: Ja. Es ist immer schön neue Erfahrungen zu machen und Länder zu entdecken.

Wie schätzen Sie das Luxemburger Team in Abwesenheit von Gilles Muller ein?
Um ehrlich zu sein: Ich weiß nicht viel über die Mannschaft. Ich habe in letzter Zeit viel gearbeitet und nicht viel Zeit in die Vorbereitung auf die Spiele hier investiert. Aber ein guter Tennisspieler ist in der Lage, zu improvisieren.

Warum ist es für Sie wichtig, das Spiel gegen Luxemburg zu bestreiten?
Man kann sich durch die Einsätze im Nationalteam für die Olympischen Spiele qualifizieren. Aber so oder so ist es für mich immer eine Ehre, für mein Land zu spielen. Ich freue mich, wenn ich Zeit finde, um nach Bulgarien zu kommen.

Was ist Ihr Ziel?
Wir sind hier, um das Spiel zu gewinnen. Ich bin die Nummer eins in unserem Team und werde mein Bestes für den Erfolg geben und meine Kollegen unterstützen.

Wie kommen Sie auf dem Sandbelag zurecht?
Der Belag war mir schon immer egal. Ich bin hier um Tennis zu spielen.

Bedauern Sie die Abwesenheit von Gilles Muller. Schließlich hat er Sie dieses Jahr schon zwei Mal besiegt. Es wäre eine Chance zur Revanche gewesen...
Ich hätte gerne gegen Muller gespielt. Aber wir sehen uns bestimmt bald wieder auf dem Platz.

Was sind Ihre Pläne nach dem Davis-Cup?
Ich gehen in die Vorbereitung für die US-Open und werde einige Turniere in den USA spielen. Das werden wohl viele Partien werden. Aber ich will eine gute Form bekommen.

Ihr Spitzname ist «Baby-Fed» in Anlehnung an «Baby-Federer». Gefällt Ihnen der Name?
Es ist nicht eine Frage des Gefallens. Ich habe mich als Persönlichkeit entwickelt und trage einen eigenen Namen. Ich verstehe, dass einige das positiv meinen. Aber dieser Spitzname ist alt und stammt aus meinem ersten Jahr bei den Profis.

(Nicolas Martin/l'essentiel)

Spielplan:

Freitag:

Ugo Nastasi - Dimitar Kuzmanow

Gilles Kremer - Grigor Dimitrow

Samstag:

Mike Scheidweiler/Gilles Kremer - Grigor Dimitrow/Dimitar Kutrovsky

Sonntag:

Ugo Nastasi - Grigor Dimitrow

Gilles Kremer - Dimitar Kuzmanow

Die Teams:

Luxemburg: Ugo Nastasi, Gilles Kremer, Mike Scheidweiler und Alex Knafe

Bulgarien: Grigor Dimitrow, Dimitar Kuzmanow, Dimitar Kutrovsky und Tihomir Grozdanow

Deine Meinung