#one hero? – «Ich will keinen Dude, der meinen Aggressor ablenkt»

Publiziert

#one hero?«Ich will keinen Dude, der meinen Aggressor ablenkt»

Ein junger Mann hilft belästigten Frauen auf der Straße, indem er sich als ihr Freund ausgibt. Einige feiern ihn als Held, eine «L'essentiel»-Leserin ist ganz anderer Meinung.

Die Bewegung catcallsof... hat es sich zur Aufgabe gemacht, durch öffentliches «Ankreiden» auf das Problem hinzuweisen.

Die Bewegung catcallsof... hat es sich zur Aufgabe gemacht, durch öffentliches «Ankreiden» auf das Problem hinzuweisen.

Instagram/catcallsofsaar

Ist euch das auch schon passiert? Ihr geht am helllichten Tag über eine Straße und erntet einen «nett gemeinten» Zuruf, einen Pfiff oder ein anderes anerkennendes Geräusch. Manche Menschen gehen jedoch noch weiter, belassen es nicht bei verbaler Belästigung und fassen andere Personen auch noch an. Diese Art der Belästigung im öffentlichen Raum nennt man Catcalling.

Noch schlimmer ist es, wenn in so einer Situation keiner der umstehenden Passanten eingreift. Daher ist es eigentlich erst einmal gut, was in dem Instagram-Video zu sehen ist, das ein User vor einigen Tagen hochgeladen hat.

In dem Video ist zunächst zu sehen, wie verschiedene Frauen auf der Straße von offenbar fremden Männern belästig werden. Später wird aber auch ein junger Mann gezeigt, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, solchen Frauen zu helfen. Hierbei gibt er unter anderem vor, mit den jungen Frauen befreundet oder liiert zu sein. So weit, so nett. Die Taktik geht auf und in allen gezeigten Fällen lassen die Männer von den Frauen ab. Diese zeigen sich erleichtert und danken ihrem «Helden».

Gar nicht gut findet das L'essentiel-Leserin Lea. Sie sei zwar froh, dass Belästigung im Alltag endlich thematisiert wird, sie wolle das Verhalten des im Video gezeigten jungen Mannes aber auch kritisieren. Sie schreibt: «Bereits im Titel ist die Rede von ‹one hero› – und wisst ihr was daran kacke ist? Ich will und brauche keinen ‹Held›, der ‹woman from creepy men› rettet. Ich will keinen Dude, der meinen Aggressor ablenkt oder so tut als sei er mein Freund. Wenn der Typ in dem Video so tut, als sei er der Freund/Partner der belästigten Frau, stützt er das Narrativ, dass Frauen nur dann in Ruhe gelassen werden, wenn sie sich bereits im Besitz eines anderen Mannes befinden.»

«Die Öffentlichkeit soll ein sicherer Raum für alle sein»

Lea möchte viel mehr, dass Männer ihre Position nutzen, um anderen Männern klar zu machen, dass ihr Verhalten absolut unangebracht ist. Sie schreibt weiter: «Ich will, dass jemand von den Außenstehenden den Mund aufmacht, wenn mir in der vollen Bahn einer sagt: ‹Du dumme Fotze, ich hau dir gleich in die Fresse›. Die Öffentlichkeit soll ein sicherer Raum für alle sein und FINTA sollen nicht auf den hetero-Helden angewiesen sein, der sich gegen die bösen Männer stellt, die halt so sind wie sie sind (‹boys will be boys› oder was?), der hoffentlich zur Stelle ist, wenn wieder mal sowas passiert.»

Der Frust kommt nicht von ungefähr, denn das Thema beschäftigt viele schon lange, wenn nicht sogar ihr Leben lang. Seit der Metoo-Debatte melden sich immer mehr Betroffene zu Wort. Wie Lea in ihrer Zuschrift erwähnt, handelt es sich bei den Betroffenen zumeist um sogenannte FINTA. Das ist eine Abkürzung für Frauen, Inter Menschen, Nichtbinäre Menschen, Trans Menschen und Agender Menschen (Menschen, die sich keinem Geschlecht zugehörig fühlen oder mit dem Begriff Geschlecht nichts anfangen können).

Ist Catcalling strafbar?

In Ländern wie Belgien, Frankreich, den Niederlanden und Portugal ist dieses Vergehen bereits strafbar.

In Luxemburg wurde eine Petition gestellt, die allerdings nicht erfolgreich verlief. Sie erhielt zu wenig Unterstützung und verlief im Sande.

In Deutschland wird derzeit ebenfalls darum gekämpft, verbale Belästigung zum Straftatbestand zu machen. Durch die Bewegung #catcallsofnyc wie in New York haben sich auch deutsche Städte ein Beispiel genommen und die Aktion nachgemacht, auch in der Großregion gab es Aktionen in Saarbrücken und Trier, auch in Frankreich sprechen User über Catcalling und wie man sich in dieser Situation verhalten kann.

Kommen dir die Situationen bekannt vor? Dann berichte uns von deiner Erfahrung in den Kommentaren oder schreib uns eine Mail an community@lessentiel.lu!

Dich interessieren Umfragen, Du magst Leser-Fotos, spannende Quiz und lustige Internet-Fundstücke? Dann abonniere unseren Community-Push in der L'essentiel-App und Du verpasst nichts mehr!

Social Media:

Du findest uns übrigens auch auf Facebook, Instagram und Twitter!

(amn/L'essentiel)

Deine Meinung