Ein Bild geht um die Welt – «Ich wusste, sie würde nicht zur Seite gehen»

Publiziert

Ein Bild geht um die Welt«Ich wusste, sie würde nicht zur Seite gehen»

Bei den Protesten gegen Polizeigewalt in Baton Rouge stellte sich eine Frau den schwer bewaffneten Polizisten in den Weg.

Ein Bild der Proteste gegen Polizeigewalt imponiert den Menschen rund um den Globus: Elfengleich steht eine Frau in einem Sommerkleid mitten auf der Straße und weicht nicht zur Seite. Auch nicht, als zwei bis an die Zähne bewaffnete Polizisten mit Helmen, gepanzerter Kleidung und schweren Stiefeln auf sie zustürmen, um sie festzunehmen.

Das Foto verbreitet sich rasant in den sozialen Medien. Für den Fotografen ist es ein Sinnbild für die friedlichen Proteste, wie er dem Magazin «The Atlantic» erzählt.

Eine Gruppe von Demonstranten habe eine Straße vor dem Hauptquartier der Polizei in Baton Rouge blockiert, beschreibt der freischaffende Fotograf Jonathan Bachmann den Moment, in dem das Foto entstand. Die Polizei habe versucht, die Menschen zu vertreiben und mehrere Personen festgenommen.

«Sie sagte nichts»

Dann habe sich ein Teil der Demonstranten den aufgereihten Polizisten entgegengestellt. Ganz vorne habe die Frau im Sommerkleid gestanden, unbeweglich und selbstsicher. «Ich wusste, sie würde nicht zur Seite gehen», erzählt er. «Es war nicht gewalttätig. Sie sagte nichts. Sie leistete keinen Widerstand und die Polizei schleifte sie nicht weg.»

Laut dem US-Journalisten Shaun King wurde die Mutter eines fünfjährigen Sohnes inzwischen wieder freigelassen.

– Shaun King (@ShaunKing) 11. Juli 2016

– Christopher Hayes (@chrislhayes) 10. Juli 2016

– Brandon Friedman (@BFriedmanDC) 10. Juli 2016

Das Foto wird bereits mit anderen berühmten Protest-Bildern verglichen: Die Frau, die während den Demonstrationen gegen den Vietnamkrieg bewaffneten Sicherheitskräften vor dem Pentagon eine Blume entgegenstreckt oder der einsame Demonstrant auf dem Tiananmen-Platz, der sich Panzern entgegenstellt. Es erinnert auch an das Bild von Tess Asplund, die sich im Mai diesen Jahres in Schweden einer Gruppe von Neonazis mutig in den Weg stellte.

In zahlreichen US-Städten gingen Menschen auf die Straße, um gegen Polizeigewalt gegen Schwarze zu demonstrieren, nachdem Polizisten in den vergangenen Tagen zwei Schwarze in St. Paul und Baton Rouge erschossen hatten.

(L'essentiel/ij/sda)

Deine Meinung