Neue Studie – Ihre PC-Maus verrät, wenn Sie sich ärgern

Publiziert

Neue StudieIhre PC-Maus verrät, wenn Sie sich ärgern

Forscher haben herausgefunden, dass die Art, wie wir unsere PC-Maus bewegen, etwas über unsere Gefühle aussagt.

Wer wütend ist, bewegt die Maus langsamer und abrupter, besagt eine neue Studie.

Wer wütend ist, bewegt die Maus langsamer und abrupter, besagt eine neue Studie.

Colourbox

Sind Sie schon einmal so richtig wütend vor dem PC gesessen, kurz davor, das doofe Ding aus dem Fenster zu werfen? Selbst wenn Sie sich zusammenreißen, kann man Ihre Emotionen laut einer neuen Studie der Brigham Young University ablesen – und zwar von den Bewegungen der Computermaus.

Die Untersuchung von Jeffrey Jenkins und seinen Kollegen ergab, dass Emotionen wie zum Beispiel Aufregung, Ärger und Verwirrung dazu führen, dass die Mausbewegungen des Users deutlich weniger präziser werden und die Geschwindigkeit stark variiert. Auch beim Wischen oder Tippen an mobilen Geräten funktioniert das Konzept.

Gefühle werden Bewegungen

Psychologe Michael Thiel erklärt das Phänomen gegenüber Pressetext.com wie folgt: «In der Psychologie hat sich ein relativ neuer Begriff etabliert: Die ‹Affekt-Motorik›. Bestimmte Gefühle mobilisieren unwillkürlich grob- und feinmotorische Bewegungsmuster im Gehirn des Menschen.» Gefühle würden so unterbewusst in Bewegungen umgesetzt.

Die Studienergebnisse dürften besonders für Webentwickler spannend sein, meint Jenkins: «Mithilfe dieser Technologie sind Websites nicht länger stumm. Sie können über das Bereitstellen von Informationen hinausgehen und feststellen, was der User gerade fühlt.» Designer könnten auf die negativen Emotionen reagieren und das Angebot entsprechend anpassen, um den User zufriedenzustellen.

(L'essentiel/lia)

Deine Meinung