Luxemburg - Im Leben von Pauline – Influencerin und Designerin

Publiziert

LuxemburgIm Leben von Pauline – Influencerin und Designerin

LUXEMBURG – Pauline Torres, Influencerin in Luxemburg, lässt uns hinter die Kulissen ihres Berufs blicken.

von
Marine Meunier

Fast 3000 Beiträge, 381.000 Abonnenten und tausende Likes – das ist das Instagram-Profil von «paulinetrrs» alias Pauline Torres. Die Mode-Influencerin ist 30, kommt aus der französischen Region Burgund und wohnt in Luxemburg. Wie sie erzählt, hätte sie selbst nie gedacht einmal Influencerin zu werden. Angefangen mit Selfies vor dem Spiegel, sind die Fotos auf ihrem Account inzwischen richtig professionell. «Nach und nach, von Post zu Post, wurden die Abonnenten immer mehr», erklärt sie. Nach ihrem Wirtschaftsstudium in Nancy kam Pauline nach Luxemburg, um als Finanzprüferin zu arbeiten. Ein Job, der mit Social Media recht wenig zu tun hatte. Sieben Jahre später machte sie mit der Finanzbranche Schluss und widmete sich ganz dem Influencer-Dasein.

Posts und Stories bestimmen seitdem ihren Alltag. «Ich liebe es, mich anzuziehen und Looks zu teilen, ich mache diesen Job wirklich aus Leidenschaft. Manchmal bekomme ich Feedback von Mädchen, die mir sagen, dass ich ihnen geholfen habe, ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Das freut mich», sagt Pauline.

«Influencerin zu sein bedeutet nicht, sich anzuziehen, nur um ein Foto zu machen. Man hat einen vollen Tag», betont sie. Ihr Job sei es, die Produkte der Marken, mit denen sie zusammenarbeitet, zur Geltung zu bringen. Sie veröffentlicht Fotos, Videos, Produkttests und steht vor der Kamera – dem Zufall überlässt die 30-Jährige nichts. Pauline hat sich einen Agenten zugelegt, der ihr bei der Organisation ihres Tagesablaufs hilft. «Er kümmert sich auch darum, Budgets auszuhandeln und zu entscheiden, welche Arten von Inhalten wann und wie veröffentlicht werden sollen», erklärt sie ausführlich.

Luxushotels, Make-up von Topmarken, Nahrungsergänzungsmittel – die Produkte, die in den Vordergrund gerückt werden, variieren. Nicht getestete Produkt präsentiert sie laut eigenen Angaben nicht. «Wenn ich ein Produkt teste, das bei mir nicht funktioniert, spreche ich nicht darüber. Ich möchte meine Community nicht täuschen», sagt sie.

Während des Gesprächs behält Pauline immer ihren Bildschirm im Auge. «Man ist die ganze Zeit am Laptop, man hat keine wirklichen Pausen. Die Reaktionsfähigkeit steht an erster Stelle», erklärt sie. Eine Situation, die ihr Umfeld manchmal verärgert. «Am Anfang war es mit meinem Freund kompliziert. Er hat nicht verstanden, warum ich so viel Zeit damit verbringe. Inzwischen weiß er, dass Influencing ein Teil von mir ist». Und zudem ein Beruf, der sie «sehr gut» verdienen lasse, wie sie sagt. Als i-Tüpfelchen hat Pauline im Mai letzten Jahres hat Pauline ihre eigene Kleidermarke gegründet, von der gerade eine neue Kollektion erschienen ist. «Ich habe wirklich Spaß an dem, was ich mache», sagt Pauline.

Deine Meinung

0 Kommentare