«My Microbusiness» – Im Salon Fellness sind die Tiere König

Publiziert

«My Microbusiness»Im Salon Fellness sind die Tiere König

HEINERSCHEID – Die junge Unternehmerin Stephanie Flammang betreibt im Norden Luxemburgs einen Tier-Salon, bei dem die Haustiere im Mittelpunkt stehen.

https://www.facebook.com/JennaTPhotography

https://www.facebook.com/JennaTPhotography

JennaTPhotography

Kein Tier ist wie das andere. Wenn Stephanie Flammang Tiere und ihre Besitzer im Salon Fellness in Heinerscheid empfängt, tastet sie sich zunächst vorsichtig an die Tiere heran, bevor sie mit der Fellpflege beginnt... wenn das Tier es nicht zulässt, wird es aber auch zu nichts gezwungen. «Es geht nicht immer nach Plan, ich versuche die Tiere zu lesen», erklärt die junge Unternehmerin, die bereits in jungen Jahren mit vielen unterschiedlichen Arten von Tieren zu tun hatte. «Früher in der Schule war ich der größte Klassenclown, aber mit den Hunden werde ich ruhig und entspannt», erklärt Stephanie Flammang. Genau diese Atmosphäre brauchen die Tiere im Salon. Gleichzeitig bleiben Herrchen/Frauchen im Raum, um dem Tier noch mehr Sicherheit zu geben. «Ich arbeite immer mit den Besitzern im Team», erklärt die 29-Jährige.

Im Salon Fellness geht es nicht um eine Beauty-Frisur, sondern um die nötige Fellpflege und das Wohlbefinden der Haustiere. Gerade bei Hunden ist dies wichtig, da die Tiere über ihr Fell die Körpertemperatur regulieren. «Die Haustiere von heute leben immer näher am Menschen. Früher waren sie im Hof oder der Scheune untergebracht, heute schlafen sie auf der Couch oder im Bett. Dementsprechend muss auch die Hygiene stimmen, gerade im Hinblick auf Parasiten, die auch den Menschen befallen können», erklärt die 29-jährige Unternehmerin. Das Tier steht dabei im Salon Fellness immer im Mittelpunkt.

« Noch lange nicht am Höchstpunkt »

Eröffnet hat die gelernte Tierarzthelferin den Salon Fellness im Juni 2020 sofort nach dem Corona-Lockdown. Vorher war sie lange auf der Suche nach dem perfekten Job und fand schließlich ihre Berufung in der Selbstständigkeit bei der Arbeit mit Tieren: «Was eigenes zu haben, ist immer was anderes, als für einen Chef zu arbeiten», erklärt sie. Von Anfang an plante sie den Salon Fellness dabei mit mehreren Dienstleistungen. Neben der Pflege von Hunden und Katzen vertreibt sie eigene Pflegeprodukte mit natürlichen und regionalen Zutaten, ebenso wie selbstgestaltetes Zubehör. Auch der nachhaltige Aspekt ist im Salon Fellness sehr wichtig. Außerdem bietet sie Workshops für Tierhalter an, welche Beratung zu Themen wie Basispflege oder erster Hilfe benötigen. Trotz der Lage im Norden des Großherzogtums empfängt Frau Flammang Kunden aus ganz Luxemburg, aber auch aus der Großregion. Für viele Tierbesitzer ist kein Weg zu weit.

«Der Betrieb ist noch lange nicht am Höchstpunkt», prophezeit Stephanie Flammang beim Ausblick auf die Zukunft. Die Unternehmerin will ihre Produkte und das professionelle Angebot weiter ausbauen, damit noch weitere Tiere vom Angebot profitieren und den liebevollen und professionellen Umgang im Tiersalon erfahren können.

Die bereits erschienen Porträts lesen Sie hier:

Mit «Lëtzeburgern» in nur drei Jahren zur Erfolgsfirma
Vom Irak zum Restaurant «Telio» in Luxemburg
Jurist widmet sich lieber Windbeuteln als Gesetzen



Wettbewerb «My Microbusiness»

Seit fünf Jahren unterstützt Microlux Firmengründer auf ihrem Weg zum richtigen Business im Großherzogtum. Im Rahmen des Wettbewerbs «My Microbusiness» hat eine Jury vier Finalisten ausgewählt, die jeweils von einem der Partner-Unternehmen zusätzliche Unterstützung erhalten werden. Vom 12. bis zum 15. Oktober werden wir diese Firmen auf lessentiel.lu vorstellen.

Ab dem 18. Oktober können die L’essentiel-Leser für ihren Favoriten abstimmen. Der «Coup de coeur»-Publikumspreis wird – neben anderen Preisen – am 27. Oktober verliehen. Dieser Gewinn beinhaltet für den glücklichen Sieger auch eine Werbekampagne in den L’essentiel-Medien.

(Dustin Mertes/L'essentiel)

Deine Meinung