In Luxemburg – Immer mehr Nachtflüge am Flughafen Findel

Publiziert

In LuxemburgImmer mehr Nachtflüge am Flughafen Findel

LUXEMBURG – Der Airport des Großherzogtums wird zunehmend zwischen 23 Uhr abends und 6 Uhr morgens von den Fluggesellschaften genutzt.

Besonders die Zahl der Passagiermaschinen, die in der Nacht am Findel starten oder landen, ist 2017 gestiegen.

Besonders die Zahl der Passagiermaschinen, die in der Nacht am Findel starten oder landen, ist 2017 gestiegen.

Editpress

Der Flughafen Findel wird zunehmend nachts genutzt. Im Jahr 2017 stieg die Zahl der Nachtflüge, die zwischen 23 Uhr abends Uhr und 6 Uhr morgens starten oder landen, gegenüber dem Vorjahr um 11,8 Prozent auf 2226. Das teilte Infrastrukturminister François Bausch (Déi Gréng) am Freitag in einer parlamentarischen Antwort mit. Damit setzt sich der Trend der Vorjahre fort.

Nach Angaben der Flugsicherungsverwaltung (ANA) ist die Zahl der Passagierflüge am schnellsten gestiegen (plus 18,1 Prozent). Gleichzeitig nahmen die Cargoflüge um 8,2 Prozent zu. «Die Zunahme der Nachtflüge ist auch dem allgemeinen Wachstum des Flughafens geschuldet», erklärt der Minister. Im Jahr 2017 erlebte der Findel tatsächlich ein Rekordjahr in Bezug auf die Passagierzahlen. Auch die Zahl der Nachtflüge stieg um 20 Prozent.

Weniger Nachtflüge anvisiert

Ein Sprecher des Flughafenbetreibers lux-Airport erklärt, dass es sich bei den Nachtflügen im Passagierverkehr hauptsächlich um verspätete Flüge handelt, die zwischen 23 Uhr und Mitternacht auf dem Findel ankommen. Allerdings kann es auch passieren, dass Frachtflüge oder Urlaubscharter aufgrund von schwierigen Wetter- oder Verkehrsbedingungen erst in den späten Nachtstunden landen können.

Die Behörden beabsichtigen, die Zunahme der Nachtflüge wegen der damit verbundenen Lärmbelästigung zu bremsen. Sie sollten bei der Gewährung von Ausnahmen für Unternehmen strenger sein. Außerdem solle darüber diskutiert werden, ob Nachtflüge künftig höher besteuert werden.

(jg/L'essentiel)

Deine Meinung